Artaud IV. (Forez)

Graf von Lyon und Forez

Artaud IV. († 1078/79) war ein Graf von Lyon und Forez. Er war ein Sohn des Grafen Gerald II. und der Adelaide, welche vermutlich eine Tochter des Grafen Pons von Gévaudan war.

Artaud wurde 1076 von Papst Gregor VII. auf dem Konzil von Worms wegen seiner zunehmenden Übergriffe gegen die Kirche von Lyon exkommuniziert. Letztmals tritt er 1078 in einer Schenkung an die Abtei Cluny urkundlich auf. Dabei nennt er sich „Graf von Forez“ (Artaldus, comes Forensis), womit er der erste urkundlich erwähnte Graf von Lyon-Forez ist. In einer Schenkungsurkunde seines Sohnes an die Abtei Savigny aus dem Jahr 1079 wird seiner in memoria gedacht.

Mit seiner Ehefrau Raimonde hatte Artaud IV. zwei Kinder:

LiteraturBearbeiten

  • A. Bernard: Histoire territoriale du Lyonnais, in: Recueil de mémoires et documents sur le Forez 2 (1875), S. 292
  • A. Bernard und A. Bruel: Recueil des chartes de l'abbaye de Cluny 4 (1888), Nr. 3529, S. 651
  • A. Bernard: Cartulaire de l'abbaye de Savigny (1885), Nr. 757, S. 393

WeblinksBearbeiten

VorgängerAmtNachfolger
Gerald II.Graf von Lyon und Forez
nach 1046–1078/79
Wilhelm III.