Hauptmenü öffnen

Apfelberg

ehemalige Gemeinde in Österreich
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: Der Ort, die Ortschaft und die Katastralgemeinde bestehen noch. Vielleicht auch verschieben, da kein unbedingter Vorrang mehr vor den Anderen
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Apfelberg war eine Gemeinde mit 1145 Einwohnern (Stand 31. Oktober 2013)[1] im Bezirk Murtal und Gerichtsbezirk Judenburg in der Steiermark. Seit 2015 ist sie im Rahmen der steiermärkischen Gemeindestrukturreform mit der Gemeinde Knittelfeld zusammengeschlossen, die neue Gemeinde führt den Namen „Knittelfeld“ weiter.[2][3]

Apfelberg (Ehemalige Gemeinde)
Ortschaft Apfelberg, Landschach Sdlg
Historisches Wappen von Apfelberg
Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Wappen
Katastralgemeinde Apfelberg
Apfelberg (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Murtal (MT), Steiermark
Gerichtsbezirk Judenburg
Koordinaten 47° 12′ 1″ N, 14° 50′ 1″ OKoordinaten: 47° 12′ 1″ N, 14° 50′ 1″ Of1
Höhe 625 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 1145 (1. Jänner 2014)
Gebäudestand 284 (2001f1)
Fläche d. KG 9,33 km²
Postleitzahl 8720f1
Vorwahl +43/3512f1
Statistische Kennzeichnung
Gemeindekennziffer 62041
Ortschaftskennziffer 15357, 15358
Katastralgemeinde-Nummer 65101
Zählsprengel/ -bezirk Apfelberg (62041 009)
Bild
Lage der ehemaligen Gemeinde im Bezirk Murtal
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Geografische LageBearbeiten

Apfelberg liegt am Nordfuß des 818 m hohen Gmeinberges. Das Gebiet erstreckt sich vom Südrand der Stadt Knittelfeld über das Aichfeld mit der Ortschaft Landschach bis zu den Ausläufern der Gleinalpe im Süden. Der tiefste Punkt ist bei 630 m an der Mur, der höchste Punkt bei 1178 m.

GemeindegliederungBearbeiten

Das Gemeindegebiet umfasste folgende zwei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[4]):

  • Apfelberg (213)
  • Landschach (911)

Die Gemeinde bestand aus der einzigen Katastralgemeinde Apfelberg.

Nachbargemeinden bis Ende 2014Bearbeiten

Spielberg bei Knittelfeld Knittelfeld Sankt Margarethen bei Knittelfeld
Spielberg bei Knittelfeld, Großlobming   Rachau
Großlobming Kleinlobming Kleinlobming

GeschichteBearbeiten

Die Freiwillige Feuerwehr Apfelberg wurde 1925 gegründet.

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde hatte laut Volkszählung 2001 1086 Einwohner. 97,8 % der Bevölkerung besitzen die österreichische Staatsbürgerschaft. Zur römisch-katholischen Kirche bekennen sich 75,0 % der Einwohner, zur evangelischen Kirche 4,3 %, 17,4 % sind ohne religiöses Bekenntnis.

PolitikBearbeiten

Der Gemeinderat bestand aus 15 Mitgliedern und setzte sich seit der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen:

Die SPÖ stellte mit Karl Bacher den Bürgermeister.

WappenBearbeiten

Blasonierung (Wappenbeschreibung):

„Im silbernen Schild mit wachsender gezinnter blauer Spitze im Dreipass hervorbrechende Lilien in verwechselten Farben.“[5]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1981.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Ruine Einödhof

In Apfelberg befindet sich die Ruine Einödhof, ein ehemaliger Wehrhof.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Laut Arbeitsstättenzählung 2001 gab es 30 Arbeitsstätten mit 206 Beschäftigten in der Gemeinde sowie 400 Auspendler und 151 Einpendler. Es gab 25 land- und forstwirtschaftliche Betriebe (davon 13 im Haupterwerb), die zusammen 878 ha bewirtschafteten (1999).

In Landschach befindet sich eine Volksschule.

Die Verkehrserschließung erfolgt über die Möbersdorferstraße L 543.

PersönlichkeitenBearbeiten

EhrenbürgerBearbeiten

  • 1989 Hans Gross (1930–1992), Landeshauptmann-Stellvertreter
  • 2014 Karl Bacher (* 1955), Bürgermeister von Apfelberg

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31. Oktober 2013 (Memento des Originals vom 15. April 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.steiermark.at (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 14. November 2013 über die Vereinigung der Stadtgemeinde Knittelfeld und der Gemeinde Apfelberg, beide politischer Bezirk Murtal. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 2. Dezember 2013. Nr. 144, 34. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 673.
  3. Das Land Steiermark: Die neue Gemeindestruktur der Steiermark. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Dezember 2013; abgerufen am 10. November 2013.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gemeindestrukturreform.steiermark.at
  4. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  5. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 32, 1982, S. 32.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Apfelberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien