Hauptmenü öffnen

Apetito

deutscher Hersteller von Tiefkühlmenüs, gekühlten Menüs, Menükomponenten und Verpflegungskonzepten
apetito AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1958
Sitz DeutschlandDeutschland Deutschland, Rheine
Leitung

Guido Hildebrandt[1], Vorstandssprecher

Mitarbeiterzahl

8.688 (2017)[1]

Umsatz 840 Mio. Euro (2017)[1]
Branche Lebensmittelindustrie
Website www.apetito.de

Die apetito AG ist ein deutscher Hersteller von Tiefkühlmenüs, gekühlten Menüs, Menükomponenten und Verpflegungskonzepten mit Hauptsitz in Rheine, Nordrhein-Westfalen. Das Unternehmen erzielte 2017 einen Jahresumsatz von 840 Mio. € und beschäftigte 8.688 Mitarbeiter weltweit.[1]

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Am 1. April 1958 gründete Karl Düsterberg zusammen mit Egon Senger in Rheine das Unternehmen Apetito Fertigmenü Düsterberg und Senger. Hergestellt wurden tiefgekühlte Komplettmahlzeiten in Aluminiumschalen. 1962 erfolgte der erste Messeauftritt auf der Anuga in Köln. 1969 führt apetito das bis dato in Deutschland unbekannte Catering ein und ging eine Kooperation mit der ARA Services Inc. (heute Firmierung unter Aramark) aus den USA ein. 1971 entwickelt das Unternehmen gemeinsam mit Ruth Martin, Leiterin des Mahlzeitendienstes des Deutschen Roten Kreuzes in West-Berlin, die Idee, in die Seniorenverpflegung einzusteigen. Hieraus wird Apetito das erste Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland das ein Essen auf Rädern System (EaR) etabliert.[2][3] Um die Probleme mit der Lieferung in Thermobehältern zu umgehen, wurden von ihm Tiefkühllieferungen in Styroporbehältern mit Trockeneis angeboten. Die Portionen, die aus einem Menüplan ausgesucht werden konnten, brauchten dann nur noch aufgewärmt zu werden. Diese Lieferart, die als „Rollender Mittagstisch“ des DRK bekannt wurde, löste vor allem auch das Versorgungsproblem an Wochenenden und Feiertagen.[4]

Am 7. Mai 1982 übernahm Wolfgang Düsterberg die Geschäftsführung. 1989 wird in den Niederlanden die apetito B.V. als erste Tochtergesellschaft gegründet und 1992 eine weitere in Großbritannien. 1996 übernimmt Apetito das französische Catering-Unternehmen Nord Restauration. Ab 2003 wurden Apetito-Produkte auch im deutschen Lebensmitteleinzelhandel (LEH) angeboten.

Am 1. Januar 2007 erfolgt die Übernahme der niederländischen Bonfait B.V. mit Sitz in Dinkelland, ein Hersteller von Kühlkost-Produkte für den Lebensmitteleinzelhandel und Großhandel. Zum 1. November 2007 wurde von der Oetker-Gruppe der Hersteller für tiefgekühlte Fisch- und Meeresspezialitäten Costa Meeresspezialitäten GmbH & Co. KG aus Emden-Constantia für das Retailgeschäft übernommen.[5]

Im Jahr 2016 wurde der französische Unternehmenszweig Apetito S.A. (Umsatz rund 60 Mio. Euro) an die französische Newrest-Gruppe verkauft.[6]

2018 übernahm Apetito die 1994 von Detlef Eildermann gegründete Menü­Part­ner GmbH in Ber­lin, die rund 400 Menüküchen in Kindertagesstätten und Schulen betreibt.

Produktion, StandorteBearbeiten

 
Werk Rheine, Teilansicht

Tiefkühlfrische und gekühlte Menüs und Menükomponenten sowie Verpflegungskonzepte sind die zentralen Bestandteile der Produktion und Dienstleistungen der apetito-Gruppe. apetito bietet Kindertagesstätten, Schulen, Unternehmen, Kliniken, Senioreneinrichtungen und Essen auf Rädern – Menüdiensten spezifische Verpflegungslösungen in Form von Tiefkühlprodukten und -systemen. Darüber hinaus ist apetito im Lebensmitteleinzelhandel als Produzent für tiefgekühlte Mahlzeiten etabliert tätig. Das Unternehmen ist mit den Marken apetito, MinusL (eine Kooperation mit der Markeninhaberin OMIRA) und Costa im deutschen Einzelhandels vertreten[1] und auch im Internetverkauf tätig.

Zur Firmengruppe gehören die apetito AG mit Tochterunternehmen in Deutschland, den Niederlanden, Großbritannien und Kanada sowie die Schwestergesellschaft apetito catering.[1] Apetito zählt nach eigenen Angaben zu den Marktführern bei Fertigmenüs in Europa.[7]

KritikBearbeiten

Im Juni 2014 wurde bekannt, dass apetito auch Rohwaren des thailändischen Konzerns Charoen Pokphand Foods (größter Produzent von Aquakultur-Garnelen) verarbeitet, dem neben Umweltschädigung auch Menschenhandel und Versklavung von Fischern vorgeworfen wird.[8]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Apetito – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f apetito.de: Über apetito
  2. 40 Jahre Zusammenarbeit mit DRK Berlin gefeiert. apetito, 9. März 2011, abgerufen am 8. November 2014 (PDF; 196 KB, Presseinformation).
  3. apetito Firmengründer Karl Düsterberg ist verstorben. apetito, 15. Juli 2014, abgerufen am 8. November 2014 (Pressemitteilung).
  4. Jubiläumsbuch – 50 Jahre apetito. apetito, 13. Mai 2008, abgerufen am 8. November 2014 (PDF; 12,9 MB, Seite 44 im PDF).
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 16. Juni 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.costa.de
  6. Newrest acquiert la filiale française d'Apetito. Le Figaro, 29. Februar 2016.
  7. apetito.de: Firmengeschichte
  8. sueddeutsche.de: Wirbel um Sklavenschiffe erfasst Aldi Nord