Hauptmenü öffnen

Anzeiger für Harlingerland

deutsche Tageszeitung aus Ostfriesland

Der Anzeiger für Harlingerland (AfH) ist eine deutsche Tageszeitung aus Ostfriesland. Die Zeitung, die mit dem Untertitel „Ostfriesisches Tageblatt“ erscheint, ist in Wittmund beheimatet. Die Redaktion produziert den Lokalteil selbst, die überregionalen Mantelseiten werden von der Nordwest-Zeitung bezogen. Die verkaufte Auflage beträgt 12.128 Exemplare, ein Minus von 18,1 Prozent seit 1998.[2] Der AfH wird gedruckt im Verlag Brune-Mettcker in Wilhelmshaven.

Anzeiger für Harlingerland

Fachgebiet Regionale Tageszeitung
Sprache Deutsch
Verlag Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft mbH
Erstausgabe 1862
Erscheinungsweise montags bis samstags
Verkaufte Auflage 12.128 Exemplare
(IVW 2/2019, Mo–Sa)
Chefredakteur Klaus-Dieter Heimann[1]
Herausgeber Elisabeth Allmers, Manfred Adrian[1]
Geschäftsführer Robert Allmers, Manfred Adrian[1]
Weblink Website des Harlinger Anzeigers
ZDB 1295053-1

GeschichteBearbeiten

Der AfH erschien zum ersten Mal am 1. April 1862.[3] Gegründet wurde die Zeitung von Christian Ludolph Mettcker, einem Verleger aus Jever, und Jakob Christian Ajold Bergner, einem Kaufmann aus Wittmund. In der Anfangszeit erschien der Anzeiger zweimal pro Woche,[4] montags und freitags. Bis 1864 hatte sich der Umfang der Zeitung von vier auf acht Seiten gesteigert. Ab Januar 1866 erschien der AfH dreimal pro Woche, dienstags, donnerstags und samstags.[5]

VerbreitungBearbeiten

 
Verlagshaus des „Anzeiger für Harlingerland“

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich über den Landkreis Wittmund und einige angrenzende Gebiete wie Wiesmoor und Dornum. Namensgeber ist die im Norden des Landkreises gelegene historische Landschaft Harlingerland. Das Blatt erscheint in der Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft. Schwesterpublikationen im selben Verlag sind das Jeversche Wochenblatt (Friesisches Tageblatt) in Jever und die Wilhelmshavener Zeitung in Wilhelmshaven (Wilhelmshavener Zeitungsgruppe).

Im Gegensatz zu vielen anderen Tageszeitungen beginnt der Anzeiger mit regionalen Nachrichten, erst der zweite, innere Teil enthält überregionale Meldungen.

Auf der Internetpräsenz des Anzeigers kann man Ausschnitte der aktuellen Ausgabe lesen. In der Regel sind viele aktuelle Meldungen schon am Vorabend des Erscheinens der Zeitung im Internet nachzulesen.

AuflageBearbeiten

Der Anzeiger für Harlingerland hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist in den letzten 10 Jahren um durchschnittlich 1,4 % pro Jahr gesunken. Im letzten Jahr hat sie um 2,4 % abgenommen.[6] Sie beträgt gegenwärtig 12.128 Exemplare.[7] Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 89 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[8]

 


WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Anzeiger für Harlingerland: Impressum, abgerufen am 8. Januar 2012
  2. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  3. http://harlinger.de/Lokal/150Jahre.aspx
  4. "Anzeiger für Harlingerland": 150 Jahre lokale Neuigkeiten aus erster Hand. Archiviert vom Original am 24. Februar 2015; abgerufen am 6. März 2015.
  5. Buchdruckersöhne etablierten neue Zeitung. Abgerufen am 6. März 2015.
  6. laut IVW, http://www.ivw.eu/aw/print/qa/titel/1321
  7. laut IVW, zweites Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  8. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)