Andrei Iwanowitsch Stackenschneider

russischer Architekt

Andrei Iwanowitsch (geb. Heinrich) Stackenschneider, russisch Андрей Иванович Штакеншнейдер, (* 22. Februarjul. / 6. März 1802greg. in Gattschina; † 8. Augustjul. / 20. August 1865greg. in Moskau) war ein bekannter russischer Architekt des 19. Jahrhunderts.

Porträt von Iwan Goch: Andrei Stackenschneider

BiographieBearbeiten

Stackenschneider, der Sohn eines Müllers mit deutschen Vorfahren, studierte an der Petersburger Kunstakademie. Später lehrte er jahrelang als Architekturprofessor an der Kunstakademie. Ab 1825 war Stackenschneider Architekturzeichner in der Kommission für den Bau der Isaakskathedrale unter der Leitung von Auguste de Montferrand. Im Jahre 1833 wurde Stackenschneider zum Hofarchitekten ernannt und unternahm von 1837 bis 1838 eine Studienreise durch Italien, Frankreich, England und Deutschland. Im Jahre 1844 wurde er von Zar Nikolaus I. für den Bau der Hofanlagen in Sankt Petersburg beauftragt.

Bauwerke (Auswahl)Bearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Tatjana Sokolowa: The Hermitage Halls and Buildings. Aurora Art Publ., Leningrad 1973, ISBN 5-9357-2152-X (in russischer Sprache; kurze Zusammenfassung in englischer Sprache).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Artikel Andrei Iwanowitsch Stackenschneider in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D124519~2a%3D~2b%3DAndrei%20Iwanowitsch%20Stackenschneider

WeblinksBearbeiten

Commons: Andrei Iwanowitsch Stackenschneider – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien