Hauptmenü öffnen

Andreas Kunze (* 22. August 1952 in Bremen; † 8. April 2010 in Essen[1]) war ein deutscher Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Kunze machte nach dem Abitur in Bremen eine Ausbildung zum Fotografen in Essen. Von 1986 bis 1990 war er als Geschäftsführer im Kunsthaus Essen tätig. Es folgten erste Projekte als Komödiant mit Piet Klocke, Heinrich Schafmeister, Sigi Domke und anderen. Eine professionelle Ausbildung als Schauspieler hatte Kunze nicht.

Kunze trat regelmäßig in Filmen von Helge Schneider auf. Schon bei der ersten Zusammenarbeit mit Schneider, in Werner NekesJohnny Flash (1986)[2], spielte er in einer Vielzahl von Rollen, als Musikproduzent, Optiker, Herrenausstatter, Johnny Flashs Mutter etc. Es folgten eine Reihe von Frauenrollen, sowohl in den Schneider-Filmen als auch im Kabarettstück Ruhr-Revue. Er trat auch in Schmidteinander auf. In späteren Jahren war er auch in Gastrollen im Fernsehen und im Film zu sehen, die nichts mit dem Bereich Comedy zu tun hatten.

Andreas Kunze verstarb nach einer Herzoperation. Er wurde auf dem Südfriedhof in Essen beerdigt.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kurzangaben über A. Kunze (Memento vom 11. März 2008 im Internet Archive). Von Jutta Schafmeister
  2. derwesten.de