Hauptmenü öffnen

Analhorn

ein charakteristisches Merkmal von Raupen der Bombycoidea
Raupe des Taubenschwänzchens mit gut erkennbarem Analhorn am Hinterleibsende

Das Analhorn ist ein charakteristisches Merkmal von Raupen der Bombycoidea und stellt eine Apomorphie dieser Gruppe dar. Insbesondere für die zu dieser Überfamilie gehörende Familie der Schwärmer ist das Analhorn typisch; aus diesem Grunde tragen die Raupen in der englischen Sprache den Namen „hornworms“. Das Horn befindet sich mittig am achten Abdominalsegment. Es kann gerade oder mehr oder weniger stark gekrümmt sein und ist bei den jeweiligen Arten unterschiedlich stark ausgeprägt. Es gibt Gattungen, bei denen es sehr lang ausgebildet ist, und solche, bei denen es zu einem flachen Höcker reduziert ist oder völlig fehlt. Bei jungen Raupen ist das Horn meist im Verhältnis zur Körpergröße sehr lang, mit fortlaufender Entwicklung verringert sich die Größe aber proportional zum Körper.

Bei manchen Arten scheint ein zurückgebildetes Analhorn ein blinzelndes (Säugetier-)Auge zu imitieren, um Feinde abzuschrecken.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Ian J. Kitching, Jean-Marie Cadiou: Hawkmoths of the World. An Annotated and Illustrated Revisionary Checklist (Lepidoptera: Sphingidae). Cornell University Press, New York 2000, ISBN 0-801-43734-2.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas J. Hossie, Thomas N. Sherratt, Daniel H. Janzen, Winnie Hallwachs: An eyespot that “blinks”: an open and shut case of eye mimicry in Eumorpha caterpillars (Lepidoptera: Sphingidae). In: Journal of Natural History. Band 47, Nr. 45–46, 2013, S. 2915–2926.