Alley oop (Basketball)

Korbwurfspielzug beim Basketball

Der Alley oop (eingedeutscht auch Alley-Hoop[1]) ist ein Basketball-Bewegungsablauf, bei dem Spieler A Spieler B den Ball zuwirft und dieser den Ball während des Sprungs in der Luft in Korbnähe fängt und noch in der Sprungphase per Korbleger wirft oder dunkt. Erzielt Spieler B einen Treffer, wird Spieler A ein Assist gutgeschrieben. Der „Alley Oop“ gilt als einer der spektakulärsten Spielzüge im Basketball. In seltenen Fällen erfolgt auch der Pass des Spielers A zu sich selbst als „Alley Oop“.

Wortherkunft: allez hop (frz. los, spring). Über den Zirkus hat sich dieser Ruf vor oder während Sprüngen von Akrobaten oder dressierten Tieren international verbreitet.

Verwandte ThemenBearbeiten

Das Pendant im Handball ist der Kempa-Trick.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lothar Bösing, Christian Bauer, Hubert Remmert und Andreas Lau: Handbuch Basketball, Meyer & Meyer Sport, August 2012, ISBN 978-3898997287, Glossar S. 402 [1]