Akkar

Burg im Libanon

Akkar (auch Akkad, Kafr Akka, Cafaraca, Gibelacar) ist eine Burgruine in der Nähe des Dorfes Akkar El Aatiqa (Altes Akkar; arabisch عكار العتيقة, DMG ʿAkkār al-ʿAtīqa) 45 km von Tripoli im Norden Libanons. Sie liegt im Norden der Bekaa-Ebene am Rand des Libanongebirges auf einem Gebirgsvorsprung in 694 m Höhe.

Akkar
Alternativname(n): Akkad, Kafr Akka, Cafaraca
Entstehungszeit: Ende des 10. Jahrhunderts
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Mauerreste
Ort: Akkar El Aatiqa
Geographische Lage: 34° 31′ 30″ N, 36° 14′ 30″ OKoordinaten: 34° 31′ 30″ N, 36° 14′ 30″ O
Höhe: 649 m
Akkar (Libanon)
Akkar

Erbaut wurde sie wahrscheinlich zum Ende des 10. Jahrhunderts von Mouhriz Ibn Akkar. Anfang des 12. Jahrhunderts wurde sie durch die Kreuzritter der Grafschaft Tripolis besetzt. 1127 übergab Graf Pons von Tripolis die Burg an den Hospitaliterorden. Am 1. Mai 1270 wurde sie nach vierzehntägiger Belagerung vom Mamluken-Sultan Baibars I. erobert.[1] Zu Beginn der Osmanischen Epoche war sie im Besitz des Clans der Banu Sayfa (vgl. Kurden). 1620 wurde sie durch Emir Fakhreddin II. aus Dair al-Qamar teilweise zerstört.

Etwa 25 km in nördlicher Richtung entfernt liegt in Syrien die Festung Crac des Chevaliers.

Heute finden sich noch Überreste der Burg in Form von Mauerabschnitten der Gebäude der Altstadt von Akkar. Auch die zur Burg gehörige Kirche aus dem 12. Jahrhundert ist erhalten geblieben.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Robert Lee Wolff, Harry W. Hazard: A history of the Crusades, Vol 2: The later Crusades, 1189-1311. University of Wisconsin Press, Madison 1969, S. 581

WeblinksBearbeiten