Hauptmenü öffnen

Gérard Aké Loba (* 15. August 1927 in Abobo Baoulé, Elfenbeinküste[1]; † 3. August 2012 in Aix-en-Provence) war ein ivorischer Schriftsteller.

Sein wichtigstes Werk, Kocoumbo. Ein schwarzer Student in Paris, wurde 1961 mit dem ersten Grand Prix littéraire de l’Afrique noire ausgezeichnet.[2]

Er war zwischen 1985 und 1990 Abgeordneter und Bürgermeister der Gemeinde Abobo in Abidjan.

Inhaltsverzeichnis

WerkeBearbeiten

  • Kocumbo. L’étudiant noir. J'ai lu, Paris 1983, ISBN 2-277-21511-2 (EA Paris 1960)
    • deutsch: Kocoumbo. Ein schwarzer Student in Paris. Speer-Verlag, Zürich 1961.
  • Les fils de Kouretcha. Édition de la Francité, Paris 1970.
  • Les Dépossédés. Édition de la Francité, Paris 1973.
  • Le Sas des parvenus. Flammarion, Paris 1990, ISBN 2-08-066428-X.

LiteraturBearbeiten

  • Birgit Ebinger: Aké Loba, Kocoumbo, l'étudiant noir, Abdoul Doukouré, le déboussolé, Bernard Nanga, la trahison de Marianne. Universität Mainz 1989.
  • Anonym: Impéralisme missionaire, sorcellerie et progrès. ètudes sur les missionaires et le christianisme dans l'œuvre d'Aké Loba. In: Neue Zeitschrift für Missionswissenschaft, Bd. 34 (1978), Heft 4, S. 241–263, ISSN 0028-3495

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.marabout.de/chronik/laender/ivoire.htm
  2. Grand Prix littéraire de l’Afrique noire: Liste des lauréats@1@2Vorlage:Toter Link/dl.dropboxusercontent.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Association des écrivains de langue française (Preisträger 1961 bis 2013). Abgerufen am 17. September 2014.