Hauptmenü öffnen

Agaplesion

deutsche Kinikgruppe
(Weitergeleitet von Agaplesion AG)
Agaplesion

Logo
Rechtsform gemeinnützige Aktiengesellschaft
Gründung 26. Juni 2002
Sitz Frankfurt am Main
Leitung Markus Horneber Vorstandsvorsitzender, Jörg Marx Vorstand, Roland Kottke Vorstand
Mitarbeiterzahl 19.820 (2018)
Umsatz 1,2 Mrd. Euro (2018)[1]
Branche Gesundheitswesen
Website www.agaplesion.de

Die Agaplesion gAG, Eigenschreibweise „AGAPLESION“, ist eine gemeinnützige Aktiengesellschaft, die als „Einrichtung der evangelischen Kirche“[2] gemeinsam mit den beteiligten diakonischen Unternehmen Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen in Deutschland betreibt.

GeschichteBearbeiten

Die Agaplesion wurde am 26. Juni 2002 mit Sitz in Frankfurt am Main von dem Diakoniewerk Bethanien e.V. in Frankfurt am Main, dem Elisabethenstift, Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts, in Darmstadt, dem Evangelischen Regionalverband mit Sitz in Frankfurt am Main, dem Evangelischen Dekanat Darmstadt-Stadt, dem Frankfurter Diakonissenhaus in Frankfurt am Main und der Markus-Stiftung dbR, Frankfurt am Main, gegründet und am 22. August 2002 in das Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main eingetragen.[2][3]

Seit dem 1. Januar 2005 betreibt die Agaplesion gAG in Heidelberg die AGAPLESION Akademie zur Fort- und Weiterbildung in medizinischen, pflegerischen und anderen diakonischen Berufen als rechtlich unselbstständige gemeinnützige Einrichtung.

Seit 2008 ist Agaplesion mit 25 Prozent Mitgesellschafter des Verbunds edia.con mit Sitz in Chemnitz.[4]

Im Februar 2010 erwarb Agaplesion zu 60 % die Anteile der Bethanien Diakonie gGmbH mit Sitz in Berlin-Steglitz, die fünf vollstationäre Pflegeeinrichtungen mit insgesamt 533 Plätzen betreibt.

Zum 1. Mai 2010 übernahm das Unternehmen die Mehrheit an der 2005 gegründeten HDV gGmbH, die auf den Hessischen Diakonieverein e.V. zurückgeht und vier diakonische Krankenhäuser und sieben Seniorenzentren in Südhessen und Rheinland-Pfalz betrieb. Zur HDV GmbH gehören auch die Service-Gesellschaften IDG mbh (Infrastruktur- und Dienstleistungsgesellschaft des HDV mbH), die ComDiak Service GmbH (Kooperation mit der Communis Rhein-Main GmbH) und die HDL Servicegesellschaft (in Kooperation mit der Lieblang Dienstleistungsgruppe Management GmbH).

Am 9. Mai 2012 hat sich das Bundeskartellamt gegen die Fusionspläne des Agaplesion Hochstift Evangelisches Krankenhaus in Worms mit der kommunalen Klinikum Worms gGmbH aufgrund „marktbeherrschender Stellung“ im Raum Worms ausgesprochen,[5] dafür wurde aber die Fusion mit der niedersächsischen proDIAKO im September 2012 genehmigt.[6]

Einrichtungen und BeteiligungenBearbeiten

Zu dem Gesundheitskonzern gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhäuser mit rund 6.300 Betten und über eine Million Patienten pro Jahr sowie 38 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Betten in der Pflege und zusätzlich 885 betreute Wohnungen.

Agaplesion hatte bei den akutgeriatrischen Krankenhäusern 2010 einen Marktanteil von 4,7 Prozent der Plankrankenhäuser und ist zudem einer der größten Geriatrie-Anbieter Deutschlands. Agaplesion unterhält auch die Agaplesion Akademie Heidelberg mit schwerpunktmäßig geriatrischem Bildungsangebot.

Klinikverbund/Krankenhaus Bettenzahl Vollstationäre
Fälle
Ambulante
Fälle
Ambulante
Operationen
Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken in Frankfurt am Main 895
  • 530
  • 238
33.785
  • 18.543
  • 13.407
  • 36.794
  • 1.019
  • 2.492
  • -
Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg in Rotenburg (Wümme) 706 29.415 186.776 5.611
Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel
  • davon: Diakonissen-Krankenhaus
  • davon: Frauenklinik Dr. Koch
435
  • 267
  • 108
15.338
  • 8.328
  • 5.957
  • 5.100
  • -
1.145
  • 986
  • 157
Agaplesion Elisabethenstift in Darmstadt 393 11.451 26.299 612
Agaplesion Diakonieklinikum Hamburg 368 17.843 14.422 2.878
Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal 363 14.651 23.237 2.209
Agaplesion Ev. Bathildiskrankenhaus in Bad Pyrmont 263 10.214 14.302 945
Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Holzminden 183 8.430 6.810 2.313
Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen in Gießen 168 10.236 16.643 1.775
Klinikum Schaumburg in Obernkirchen 437 20.000 40.000
Agaplesion Diakoniekrankenhaus Ingelheim 125 8.542 33
Agaplesion Diakoniekrankenhaus Seehausen 112 4.932 8.478 366
Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg 105 2.165
Agaplesion Krankenhaus Neu Bethlehem in Göttingen 100 7.500 15.000 502
Agaplesion Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen in Greifenstein 95 3.227 626
Agaplesion Bethesda Klinik Ulm 90 1.515
Agaplesion Ev. Krankenhaus Bethanien Iserlohn
Agaplesion Allgemeines Krankenhaus Hagen 566

Baden-WürttembergBearbeiten

Heidelberg
 
Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg (Luftbild)
  • Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg
  • 60 % Bethanien Service & Wohnen GmbH
  • 60 % Alten- und Pflegeheim Lindenweg Betriebsgesellschaft mbH
  • 60 % SfG Service für Gesundheits-Einrichtungen GmbH
  • 54 % Bethanien – Lindenhof gGmbH
  • 36 % Diakonieverbund Rhein-Neckar gGmbH
  • 30,6 % Maria von Graimberg Haus gGmbH
Stuttgart
  • Evangelisches Bildungszentrum für Pflegeberufe Stuttgart gGmbH
Ulm
  • 60 % Agaplesion Bethesda Klinik Ulm (40 Prozent hält die Bethanien Diakonissen-Stiftung)
  • 60 % Bethesda Geriatrische Klinik Ulm gGmbH (Firmensitz: Frankfurt am Main)
  • GP Ulm GmbH (ambulanter sozialer Dienst)

BerlinBearbeiten

  • 60 % Agaplesion Bethanien Diakonie gGmbH
  • 60 % Bethanien Service & Wohnen Berlin GmbH
  • 56,4 % Bethesda Seniorenzentrum Berlin gGmbH
  • 36 % SWS Sophienhaus Wohnbetreuungs- und Servicegesellschaft mbH
  • Diakonie-Station Wilmersdorf-Bethanien gGmbH
  • Diakonie-Station Charlottenburg gGmbH

HamburgBearbeiten

  • 60 % Agaplesion Diakoniekliniken Hamburg (vormals Diakonie-Klinikum Hamburg (DKH) mit den Krankenhäusern Alten Eichen, Bethanien und Elim) (20 Prozent hält die Evangelisch-Lutherische Diakonissenanstalt Alten Eichen von 1867 und 20 % das Evangelisch-methodistische Schwesternheim Bethanien von 1879)
  • 60 % Medizinisches Versorgungszentrum am DKH gGmbH
  • 60 % DKH Service GmbH
  • 30,6 % SRG Service- u. Reinigungsgesellschaft mbH, Hamburg-Eimsbüttel
  • SGKH Schule für Gesundheits- und Krankenpflege Hamburg gGmbH

HessenBearbeiten

  • 65 % Agaplesion Pneumologische Klinik Waldhof Elgershausen in Greifenstein (20 % der Anteile werden direkt von Agaplesion gehalten)
  • 60 % Agaplesion Luisenkrankenhaus in Lindenfels (ehemals zum Hessischen Diakonieverein e.V.). Zum 1. Januar 2012 verkauft an den Katholischen Klinikverbund Südhessen gGmbH (KKSH) mit Sitz in Bensheim. Im Jahre 2016 wurde das Krankenhaus geschlossen.
  • 60 % Medizinisches Versorgungszentrum Lindenfels gGmbH
Darmstadt
  • 60 % HDV gGmbH (Tochtergesellschaft des Hessischen Diakonievereins)
  • 60 % Agaplesion Elisabethenstift Medizinisches Versorgungszentrum gGmbH
  • 60 % SBK – ServiceBetriebeKliniken GmbH
  • 36 % Agaplesion Elisabethenstift
  • 36 % Elisabethen-Hospiz gGmbH
  • 31,2 % ComDiak Service GmbH
  • 30,6 % Infrastruktur Dienstleistungsgesellschaft des HDV mbH
  • 30,6 % HDL-Servicegesellschaft mbH
Frankfurt am Main
  • 100 % Agaplesion Management- und Beratungsgesellschaft mbH
  • 100 % DFG Beratungs- und Betriebsführungs GmbH
  • 100 % Agaplesion Personalservice GmbH
 
Logo der Frankfurter Diakonie Kliniken 1998–2009
  • 100 % Agaplesion Medizinisches Versorgungszentrum Frankfurt gGmbH
  • 80 % AMTech GmbH (Medizintechnik)
  • 60 % Agaplesion Frankfurter Diakonie Kliniken, 1998 Zusammenschluss des Bethanien-Krankenhauses in Frankfurt-Bornheim, des Diakonissen-Krankenhauses (Mühlberg-Krankenhaus) in Frankfurt-Sachsenhausen, des Markus-Krankenhauses in Frankfurt-Bockenheim und des Frankfurter Diakonissenkrankenhauses im Nordend zu Frankfurter Diakonie-Kliniken gGmbH (FDK)
  • 60 % FDK Zentrale Dienste GmbH
  • 60 % FDK Gesundheitsdienste GmbH
  • 60 % FDK Gebäudedienste GmbH
  • 60 % Curateam Frankfurt GmbH
  • 60 % Agaplesion Bethanien Diakonie gGmbH
  • 60 % Bethanien-Krankenhaus – Geriatrisches Zentrum – gGmbH
  • 60 % Agaplesion Markus Diakonie gGmbH
  • 60 % Markus Service und Wohnen GmbH
  • Diakonieseminar Agaplesion gGmbH (Krankenpflegeschulen)
  • Evangelisches Hospiz Frankfurt am Main gGmbH
  • KLG Krankenhaus-Labor-Gesellschaft mbH (im Markus-Krankenhaus)
Gießen
  • 75 % Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen mit Sitz in Gießen (25 Prozent hält der Verein für Kranken-, Alten- und Kinderpflege zu Gießen)
  • 65 % Agaplesion Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen gGmbH
  • 45 % EKM Service GmbH, Gießen (Gebäudereinigung)
Kassel
  • 60 % Diakonie-Kliniken Kassel (DKK) (2001 Gründung der DGK Diakonie Gesundheitszentrum Kassel durch Fusion des Burgfeld-Krankenhaus in der Wigandstraße und Diakonissen-Krankenhaus in der Goethestraße, seit 2007 Klinikneubau in der Gothestraße und seit 2011 Übernahme der Klinik Dr. Koch).
  • 40 % hält die Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus Kassel

NiedersachsenBearbeiten

 
Eingangsbereich des Agaplesion Krankenhauses Neu Bethlehem in Göttingen

Nordrhein-WestfalenBearbeiten

 
Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal
  • 60 % Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal
  • 60 % Klinik Service Betriebe GmbH, Wuppertal
  • 60 % Bethesda CuraServ GmbH, Wuppertal
  • Bethesda Seniorenzentrum Wuppertal gGmbH
  • Bethesda Seniorenzentrum Unna gGmbH
  • Diakonisches Bildungszentrum Bergisch Land gGmbH (DBZ), Remscheid
  • Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Bethanien Iserlohn
  • Agaplesion Allgemeines Krankenhaus Hagen

Rheinland-PfalzBearbeiten

  • Bis 2017 Agaplesion Diakoniekrankenhaus Ingelheim (ehemals zum Hessischen Diakonieverein e. V.)[7]
  • Agaplesion Anna-Henrietten-Stift in Traben-Trarbach. 2012 verkauft an die Maria Hilf RLP gGmbH in Dernbach
Worms
  • Agaplesion Martin-Luther-Haus (ehemals zum Hessischen Diakonieverein e. V.)
  • Agaplesion Sophienstift (ehemals zum Hessischen Diakonieverein e. V.)

SachsenBearbeiten

 
Das Krankenhaus Bethanien Plauen (Haupteingang)
  • Diakonissenkrankenhaus Leipzig, (seit 2008 gehört die Einrichtung als Tochtergesellschaft dem Verbund edia.con gGmbH an, an der die Agaplesion mit 25 Prozent als Gesellschafter mitbeteiligt ist)
  • Fachkrankenhaus Bethanien Hochweitzschen in Großweitzschen-Hochweitzschen (edia.con-Tochter)
  • Krankenhaus Bethanien Plauen (edia.con-Tochter)
  • Bethanien Krankenhaus Chemnitz gGmbH, seit 1992 Träger der Zeisigwaldkliniken Bethanien Chemnitz (edia.con-Tochter)
  • edia.con gGmbH in Leipzig, Anteil der Agaplesion 25 %

Sachsen-AnhaltBearbeiten

 
Diakonissenkrankenhaus in Dessau
  • 60 % Agaplesion Diakoniekrankenhaus Seehausen in Seehausen (Altmark)
  • 60 % Diakonie und Johanniter Zentrum für Medizinische Versorgung Nördliche Altmark GmbH, Seehausen
  • 30,6 % Diakoniekrankenhaus Seehausen Service GmbH (Firmensitz: Flensburg)
  • Diakoniekrankenhaus Dessau in Dessau-Roßlau (edia.con-Tochter)

BayernBearbeiten

  • Agaplesion Ev. Pflegedienst in München

AktionärsstrukturBearbeiten

Die Aktionärsstruktur der Agaplesion (Juni 2018).

  • 41,23 % Bethanien Diakonissen Stiftung, Frankfurt am Main
  • 9,79 % Evangelisch-lutherisches Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg (Wümme) e.V.
  • 7,80 % Frankfurter Diakonissenhaus, Frankfurt am Main
  • 5,54 % Evangelisches Stift Alt- und Neu-Bethlehem Göttingen
  • 4,41 % Krankenhaus-Gesellschaft Hagen, Hagen
  • 4,11 % Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Darmstadt
  • 3,75 % Förderstiftung Hessischer Diakonieverein, Darmstadt
  • 3,69 % Evangelischer Regionalverband, Frankfurt am Main
  • 3,02 % Stiftung Kurhessisches Diakonissenhaus, Kassel
  • 2,80 % Elisabethenstift, Kirchliche Stiftung des öffentlichen Rechts, Darmstadt
  • 2,80 % Evangelisches Dekanat Darmstadt-Stadt, Darmstadt
  • 2,67 % Stiftung Bethesda Bad Pyrmont
  • 2,34 % Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland, Frankfurt am Main
  • 2,01 % Stiftung Krankenhaus Bethel Bückeburg
  • 1,96 % Markus-Stiftung, Frankfurt am Main
  • 1,33 % Stiftung Evangelisches Krankenhaus Holzminden
  • 0,56 % Ev.-luth. Diakonissenanstalt Alten Eichen, Hamburg
  • 0,19 % Diakonisches Werk der Ev.-luth. Landeskirche Hannover e.V.[8]

VorstandBearbeiten

  • Markus Horneber, Vorstandsvorsitzender (1. April 2012)
  • Jörg Marx, Vorstandsmitglied (1. April 2012)
  • Roland J. Kottke, Vorstandsmitglied (1. April 2017)

(Stand: April 2018)[9]

AufsichtsratBearbeiten

  • Hans-Jürgen Steuber, Privatbankier (ret.) (Vorsitzender)
  • Jörg Antoine, Rechtsanwalt, Konsistorialpräsident Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (Erster Stv. Vorsitzender)
  • Uwe M. Junga, Kfm. Vorstand Bethanien Diakonissen-Stiftung, Rödermark (Stv. Vorsitzender)
  • Reinhard Joachim Wabnitz, Ministerialdirektor a. D., Hochschulprofessor (Stv. Vorsitzender)
  • Elke R. Gizewski, Wissenschaftlerin und Chefärztin
  • Christoph Künkel, Oberlandeskirchenrat i. R.
  • Norbert Mander, Pfarrer i. R.
  • Harald Peuser, Kfm. Geschäftsführer Frankfurter Diakonissenhaus
  • Ruthardt Prager, Pastor, Leiter Kirchenkanzlei Evangelisch-methodistische Kirche in Deutschland
  • Stephan Ringeis, Superintendent in der Evangelisch-methodistischen Kirche
  • Friedrich Seiter, Superintendent Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis in Göttingen
  • Christiane Woopen, Professorin Universität zu Köln

(Stand: Juli 2018)[10]

UnternehmenszahlenBearbeiten

Jahr Umsatz
in Euro
EBIT in Euro Krankenhaus-
betten
Fallzahlen
2003 171,1 Mio. −0,26 Mio. 1.503 41.946
2004 168,4 Mio. −0,15 Mio. 1.503 40.203
2005 172,9 Mio. 4,84 Mio. 1.609 43.491
2006 269,6 Mio. 27,25 Mio. 2.738 87.118
2007 328,9 Mio. 23,6 Mio. 2.738 88.807
2008 369 Mio. 12 Mio 3.223 110.029
2009 389 Mio. 40,25 Mio. 4.332 159.280
2010 436 Mio. 26 Mio. 4.761 176.704
2011 520,0 Mio. 4,9 Mio.
2012 570,8 Mio. 9,3 Mio.
2013 904,2 Mio. 7,3 Mio. 6.300
2014 950,5 Mio. 13,8 Mio. 6.200
2015 969,7 Mio.
2016 1.113,1 Mio. 59,61
2017 1.195,5 Mio. 48,4 Mio. 6.300
2018 1.223,7 Mio. 37,2 Mio. 6.3017

Quellen: Agaplesion gAG[11][12][13][14][15][16]

MitgliedschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Agaplesion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Agaplesion Geschäftsbericht 2018/2019. (agaplesion.de [PDF; abgerufen am 29. August 2019]).
  2. a b Eine starke Gemeinschaft. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  3. Zehn Jahre Agaplesion. In: Evangelisch-methodistische Kirche. (emk.de [abgerufen am 14. Juni 2018]).
  4. md-v.de – Mediadesign Vogel: edia.con gemeinnützige GmbH » Wir über uns » Wir über uns » Unsere Geschichte. Abgerufen am 14. Juni 2018 (deutsch).
  5. VRM GmbH & Co. KG: Hochstift Worms: Ex-Chefarzt Walter Ferbert blickt mit Wehmut zurück. (wormser-zeitung.de [abgerufen am 14. Juni 2018]).
  6. Agaplesion und proDIAKO schließen sich zusammen. In: Deutsche Gesundheits Nachrichten. (deutsche-gesundheits-nachrichten.de [abgerufen am 14. Juni 2018]).
  7. VRM GmbH & Co. KG: Universitätsmedizin Mainz übernimmt Ingelheimer Krankenhaus. ([1] [abgerufen am 21. Dezember 2017]).
  8. Aktionäre – Beteiligung und Mitwirkung. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  9. Vorstand – Verantwortung tragen. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  10. Aufsichtsrat – Wachstum begleiten. Abgerufen am 15. Juni 2018.
  11. Manager des Jahre 2011 AGAPLESION-Gründer Bernd Weber. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.
  12. GESCHÄFTSBERICHT 2012 – 2013. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.
  13. INNOVATION AUS TRADITION Geschäftsbericht 2013 / 2014. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.
  14. QUALITÄT UND ZUKUNFT Geschäftsbericht 2014 / 2015. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.
  15. WISSEN ANALOG UND DIGITAL Geschäftsbericht 2015 / 2016. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.
  16. #DIGITALISIERUNG #SPIRITUALITÄT Geschäftsbericht 2016 / 2017. (PDF) Abgerufen am 15. Juni 2018.