Adrar-Plateau

Gebirgszug

Das Adrar-Plateau ist ein Hochland der Wüste Sahara im Zentrum und Norden von Mauretanien.

Wüstenformation Reg im Adrar

Das Plateau ist bekannt für schroffe Felshügel, steile Schluchten und Wanderdünen. Die größte Stadt der Region ist Atar. Im Adrar-Gebiet liegen 27 Oasen mit einer Gesamtfläche von 2200 Hektar, die 22 Prozent der Oasenflächen Mauretaniens entsprechen.[1] Die traditionellen Wirtschaftsformen sind Kamel- und Schafzucht, in den Oasen gedeihen Dattelpalmen, deren Früchte in der heißesten Jahreszeit im Juli geerntet werden. In dieser Zeit fallen auch die mit unter 100 Millimetern geringen jährlichen Niederschläge. In Bewässerungsgärten und feuchten Senken (Sebkhas) werden Getreide und eine begrenzte Auswahl an Gemüse angebaut.

Zahlreiche archäologische Funde zeigen, dass das Hochland bereits in der Steinzeit besiedelt war, am bedeutendsten sind mehrere Steinkreise um die mittelalterliche Stadt Azougui.

Nach dem Adrar-Plateau benannt sind eine algerische Provinz und eine mauretanische Region.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Adrar Region – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tarik Abdullatif: Mauretaniens Wirtschaft im Zeichen von Unterentwicklung und Abhängigkeit. In: Ursel Clausen (Hrsg.): Mauretanien – eine Einführung. Deutsches Orient-Institut, Hamburg 1994, S. 113, ISBN 3-89173-037-3

Koordinaten: 20° 24′ 18,6″ N, 13° 6′ 40,1″ W