Adeline Hugo Stinnes 3

Die Adeline Hugo Stinnes 3 war ein Frachtschiff, das im Ersten Weltkrieg von der Kaiserlichen Marine des Deutschen Reichs requiriert und 1918 zu einem Mutterschiff für Wasserflugzeuge umgebaut wurde.

Adeline Hugo Stinnes 3 p1
Schiffsdaten
Flagge Deutsches Reich Deutsches Reich
Belgien Belgien
Finnland Finnland
Schiffstyp Frachtschiff
Bauwerft Bremer Vulkan, Vegesack
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
104,2 m (Lüa)
Breite 13,8 m
Tiefgang max. 6,7 m
Vermessung 2.709 BRT
Maschinenanlage
Maschine Verbunddampfmaschine
Maschinen-
leistung
1.700 PS (1.250 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
10 kn (19 km/h)

Das 2709 BRT große Schiff lief 1909 bei der Bremer Vulkan in Bremen-Vegesack vom Stapel. Es war 104,2 m lang und 13,8 m breit und hatte 6,7 m Tiefgang. Seine Dreifach-Expansions-Dampfmaschine erzeugte 1700 PS und ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 10 Knoten. Das Schiff gehörte der Hugo Stinnes Schiffahrt in Mülheim/Ruhr.

Nach Kriegsausbruch im August 1914 wurde das Schiff von der Kaiserlichen Marine als Kohlenschiff übernommen. Anfang 1918 erfolgte der Umbau zum Seeflugzeugmutterschiff. Das Schiff konnte bis zu drei Wasserflugzeuge aufnehmen, die ungeschützt auf dem Deck abgestellt wurden. Es ist allerdings unklar, ob die Adeline Hugo Stinnes 3 jemals als Flugzeugmutterschiff zum Einsatz kam.

Das Schiff wurde nach Kriegsende als Reparationszahlung an Belgien ausgeliefert. 1936 wurde es nach Finnland verkauft und 1964 abgewrackt.

WeblinksBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Dieter Jung, Berndt Wentzel, Arno Abendroth: Schiffe und Boote der deutschen Seeflieger 1912–1976. 1. Auflage, Motor Buch Verlag, Stuttgart, 1977.