Hauptmenü öffnen
Adam Soboczynski auf dem forum:autoren des Literaturfests München 2017

Adam Soboczynski (* 1975 in Toruń, Polen als Adam Soboczyński) ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller mit polnischen Wurzeln.

LebenBearbeiten

Soboczynski wurde 1975 im polnischen Toruń geboren. Er siedelte 1981 mit seiner Familie vor Ausrufung des Kriegsrechts aus der damaligen Volksrepublik Polen in die Bundesrepublik Deutschland über.

Er wuchs in Koblenz-Neuendorf auf und besuchte das Bischöfliche Cusanus-Gymnasium Koblenz. Nach dem Abitur studierte er Germanistik und Philosophie in Bonn, Berkeley (Kalifornien) und St Andrews (Schottland). Anschließend wurde er 2005 an der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn mit der Untersuchung Die Verstellung der Verstellung. Lektüren zum Geheimnis bei Heinrich von Kleist zum Dr. phil. promoviert.

Danach begann er im Ressort Leben der Wochenzeitung Die Zeit. Seit 2013 leitet er gemeinsam mit Iris Radisch das Feuilleton.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

VeröffentlichungenBearbeiten

ProsaBearbeiten

LiteraturwissenschaftBearbeiten

  • Versuch über Kleist. Die Kunst des Geheimnisses um 1800, Matthes & Seitz, Berlin 2006, ISBN 978-3882218701

HörbuchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten