Hauptmenü öffnen

Abflussmessung

ein Verfahren in der Hydrologie und dient der Messung von Fließgeschwindigkeiten in Fließgewässern

Die Abflussmessung ist ein Verfahren der Hydrometrie in der Hydrologie. Dargestellt wird das Volumen des durch ein bestimmtes Fließgewässer durchgeflossenen Wassers pro Zeit. Gemessen werden üblicherweise die Fließgeschwindigkeit und die gedachte Querschnittsfläche des fließenden Wassers, welche miteinander multipliziert die gewünschte Größe ergeben.

Inhaltsverzeichnis

MessverfahrenBearbeiten

Es gibt unterschiedliche Messverfahren, so die Flügelmessung, bei der mechanisch über Wasserflügel (Propeller oder Impeller) die Fließgeschwindigkeit ermittelt wird, andererseits das Tracerverfahren, bei dem die Konzentration von Markierungsstoffen (Tracern) in dem Fließgewässer Rückschlüsse auf die Fließgeschwindigkeit ermöglicht. Die Messung kann auch über Ultraschall-Doppler-Profil-Strömungsmesser (englisch: Acoustic Doppler Current Profiler (ADCP)) erfolgen. Dieses Verfahren misst den Doppler-Effekt des sich gegenüber dem Sensor bewegenden Wassers und gilt bei richtiger Anwendung als zuverlässig und präzise. Auch magnetisch-induktive Durchflussmesser werden genutzt. Sie ermöglichen eine noch größere Präzision, jedoch nicht mit Wasser mit einem kleinen Mineralienanteil.

Über kostengünstige Messverfahren für die Abflussmessung berichtet der deutsche Verein „Institute Water for Africa“.[1]

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten