aba (Verband)

Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e. V. (aba) ist ein deutscher Fachverband für Fragen der betrieblichen Altersversorgung.

Die aba wurde am 10. Dezember 1938 in Heidelberg gegründet und ist Nachfolgeorganisation des Verbandes Deutscher Privatpensionskassen e.V. ab, der 1922 gegründet und mit der Gründung der aba aufgelöst wurde.[1]

Sitz des Vereins in Berlin. Die aba ist ein Gesprächspartner für Politik, Justiz, Verwaltung, Arbeitgeber und Arbeitnehmer in allen betriebsrentenrelevanten Fragen. Auf ihn verweist das Bundesfinanzministerium bei Fragen zur betrieblichen Altersversorgung.[2]

Zu ihren rund 1.200 Mitgliedern[3] zählen Unternehmen aller Größenordnungen, Träger der betrieblichen Altersversorgung und Verbände, wie etwa Spitzenverbände der Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie Einzelpersonen – Gutachter, Versicherungsmathematiker, Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer – und Interessenten aus dem europäischen Ausland. Seit Mai 2019 ist Georg Thurnes Vorsitzender der aba.

Der Verein gibt das Mitteilungsblatt "Betriebliche Altersversorgung" sowie verschiedene Fachbücher zu Fragen der betrieblichen Altersversorgung heraus.[4][5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. https://www.aba-online.de/75-jahre-aba.html, abgerufen am 30. September 2018
  2. Informationsseite (Memento des Originals vom 19. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundesfinanzministerium.de des Bundesfinanzministeriums zur betrieblichen Altersversorgung
  3. https://www.aba-online.de/verband.html, abgerufen am 30. September 2018
  4. Literaturverzeichnis in einem Fachbuch
  5. Abfrageergebnis bei EconBiz