Hauptmenü öffnen

Die Abkürzung AISCGre steht für Associazione Internazionale Studi di Canto Gregoriano und bezeichnet die Internationale Gesellschaft für Studien des Gregorianischen Gesangs.

Inhaltsverzeichnis

Ziele und AufgabenBearbeiten

Ziel der AISCGre ist die Erforschung und Verbreitung des Gregorianischen Gesangs. Die AISCGre ist besonders dem Lebenswerk Eugène Cardines und der von ihm begründeten Gregorianischen Semiologie verpflichtet. Sie fördert Kurse, Vorträge, Zusammenkünfte, Veröffentlichungen, Konzerte und Aufnahmen auf dem Gebiet des Gregorianischen Chorals. Besonderes Augenmerk richtet sie dabei auf die Verbindung von Theorie und Praxis.

GeschichteBearbeiten

Die AISCGre wurde am 27. Februar 1975 in Rom gegründet. Seit 1979 hat sie ihren Sitz in Cremona. In den 40 Jahren ihres Bestehens ist die AISCGre stetig gewachsen und zählt heute ca. 500 Mitglieder weltweit.

OrganisatorischesBearbeiten

Die AISCGre operiert in fünf Sektionen: die italienische, die deutschsprachige, die japanische, die spanische und die polnische Sektion. Mitglieder finden sich in 30 Ländern der Welt in allen Kontinenten. Präsident der AISCGre International war von 1979 bis 1999 Luigi Agustoni und von 1999 bis 2015 Johannes Berchmans Göschl. Auf dem internationalen Kongress in Lugano vom 8. bis 12. September 2015 wurde Alexander M. Schweitzer zum neuen Präsidenten gewählt.

PublikationenBearbeiten

Die deutschsprachige Sektion der AISCGre gibt seit 1985 die Zeitschrift Beiträge zur Gregorianik (ISSN 0935-9044) heraus. Sie erscheint halbjährlich als Mitgliedsorgan der deutschsprachigen Sektion. Ihre Artikel dokumentieren den aktuellen Forschungsstand des Gregorianischen Gesangs und berichten über Themen zur Praxis des Scholagesanges.

Die italienische, spanische und polnische Sektion veröffentlichen Fachzeitschriften in den jeweiligen Sprachen.

WeblinksBearbeiten