Hauptmenü öffnen

Das AHMT-Verfahren ist ein Messverfahren zur Bestimmung des Gehalts an Formaldehyd in Gasen. Das diskontinuierliche[1] Verfahren wird zur Emissionsmessung eingesetzt.

Aufbau, Verfahren und EinsatzBearbeiten

Für die Bestimmung von Formaldehyd wird ein Teilstrom des beladenen Abgases durch eine Waschflaschen geleitet. Dort reagieren die enthaltene Aldehyde in einem stark alkalischen wässrigen Medium mit 4-Amino-3-hydrazino-5-mercapto-1,2,4-triazol (AHMT) zu einem farblosen Zwischenprodukt. Dieses reagiert mit Luftsauerstoff zu einem purpurnen Tetrazinderivat, dessen Konzentration photometrisch vermessen werden kann.

In einem sauren Medium ist die Reaktion von AHMT mit Aldehyden nicht auswertbar. Ein großer Anteil saurer Gase im Abgas, dazu zählt insbesondere Kohlenstoffdioxid, verlängert die Reaktionszeit.[2]

Im Vergleich zum DNPH-Verfahren und zum MBTH-Verfahren[3] weist das AHMT-Verfahren keine Querempfindlichkeiten gegenüber Urotropin auf. Es ist aber nicht selektiv bezüglich Formaldehyd. Auch sind beim AHMT-Verfahren keine unmittelbaren Aussagen zur Formaldehyd-Emission möglich.[4]

Das AHMT-Verfahren wurde mit der VDI-Richtlinie VDI 3862 Blatt 4 standardisiert.[1] Es wird unter anderem in der Emissionsmessung bei Räucheranlagen, Tierkörperverwertungsanlagen und Verbrennungsmotoren eingesetzt.

LiteraturBearbeiten

  • VDI 3862 Blatt 4:2001-05 Messen gasförmiger Emissionen; Messen von Formaldehyd nach dem AHMT-Verfahren (Gaseous emission measurement; Mesurement of formaldehyde by the AHMT method). Beuth Verlag, Berlin. (Zusammenfassung und Inhaltsverzeichnis online)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Wolfgang Schreier: Emissionsmessungen an Gasmotoren. In: Gefahrstoffe – Reinhalt. Luft. 69, Nr. 1/2, 2009, ISSN 0949-8036, S. 25–30.
  2. Helmut König: Photometrische Aldehydbestimmung. In: Staub – Reinhalt. Luft. 45, Nr. 9, 1985, ISSN 0949-8036, S. 423–425.
  3. Hans-Günter Haub, Sigrid Mühlhauser, Franz-Josef Müller, Arno Gardziella: Messung von Emissionen bei der Aushärtung von Phenolharzen. In: Staub – Reinhalt. Luft. 48, Nr. 4, 1988, ISSN 0949-8036, S. 145–149.
  4. Torsten Neumann, Gennadi Zikoridse, Peter Gamer, Torsten Moczigemba: Formaldehyd aus Biogas-BHKW – Ist-Zustand für einige in Sachsen und Thüringen installierte Anlagen. In: Gefahrstoffe – Reinhalt. Luft. 71, Nr. 5, 2011, ISSN 0949-8036, S. 227–230.