Hauptmenü öffnen

1898. Los últimos de Filipinas

Film von Salvador Calvo (2016)

1898. Los últimos de Filipinas (spanisch für 1898. Die Letzten auf den Philippinen) ist ein spanischer Historienfilm aus dem Jahr 2016. Er erzählt von einer Abteilung spanischer Soldaten, die 337 Tage in der philippinischen Stadt Baler belagert wurden.[2] Der Film wurde bei der 31. Austragung des Goya-Filmpreises neun Mal nominiert und gewann in der Rubrik Bestes Kostümdesign.[1]

Filmdaten
Originaltitel1898. Los últimos de Filipinas
ProduktionslandSpanien
OriginalspracheSpanisch
Erscheinungsjahr2016
Länge129[1] Minuten
Stab
RegieSalvador Calvo
DrehbuchAlejandro Hernández
ProduktionEnrique Cerezo,
Pedro Costa Musté
MusikRoque Baños
KameraÁlex Catalán
SchnittJaime Colis
Besetzung

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

1896 bricht die Philippinische Revolution aus, die nach über 300-jähriger spanischer Besetzung die Kolonialmacht abschütteln will. Nachdem die kleine spanische Garnison in der Küstenstadt Baler von Katipunanen vernichtet wurde, wird 1898 eine 50 Mann starke Truppe ausgesandt, um Recht und Ordnung wiederherzustellen.[2] Nachdem die kleine Einheit sich in dem einzigen aus Stein gebauten Gebäude, der Kirche, eingerichtet hat, beginnt am 1. Juni 1898 die Belagerung durch 800 philippinische Soldaten. Abgeschnitten von jeglicher Kommunikation und Versorgung, wird die Situation für die Eingeschlossenen immer dramatischer. Als Spanien während des Spanisch-Amerikanischen Krieges die Herrschaft über die Philippinen verliert, sind die Soldaten vollständig auf sich angewiesen. Doch der Kommandant der Spanier, Leutnant Martín Cerezo, will nicht aufgeben und so hält die Belagerung für 337 Tage an.

HintergrundBearbeiten

Die Dreharbeiten fanden auf den Kanarischen Inseln und in Äquatorialguinea statt, obwohl die Geschichte des Films auf Luzon spielt. Der Film ist eine Koproduktion von Enrique Cerezo, dem derzeitigen Präsidenten von Atlético Madrid, Pedro Costa Musté, 13 TV, CIPI Cinematografica S.A. und ICAA.[1] Das Budget wurde auf sechs Millionen Dollar geschätzt.

AuszeichnungenBearbeiten

31. Austragung des Goya-Filmpreises

  • Gewonnen:
  • Nominiert:
    • Bester neuer Darsteller
    • Bester neuer Regisseur
    • Beste Produktion
    • Beste Photographie
    • Beste Art Direktion
    • Bestes Makeup
    • Bester Sound
    • Beste Spezialeffekte

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c 1898. Los últimos de Filipinas. In: filmaffinity.com. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).
  2. a b 1898, Our Last Men in the Philippines’ (‘1898, Los Ultimos de Filipinas’): Film Review. In: hollywoodreporter.com. Abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch).