Hauptmenü öffnen

1. Königlich Bayerische Reserve-Feldartillerie-Brigade

Die 1. Reserve-Feldartillerie-Brigade war ein Großverband der Bayerischen Armee.

GeschichteBearbeiten

Das Brigadekommando wurde während des Ersten Weltkriegs am 15. Oktober 1914 für die 1. Reserve-Division aufgestellt.

Im weiteren Kriegsverlauf wurde gemäß Verordnung des Kriegsministeriums vom 22. Februar 1917 aus dem Kommando der Artillerie-Kommandeur Nr. 13 gebildet. Nach Kriegsende kehrte das Kommando am 3. Dezember 1918 in die Heimat zurück, wurde dort demobilisiert und schließlich am 7. Dezember 1918 aufgelöst.

UnterstellungBearbeiten

Der Brigade waren folgende Einheit unterstellt:

KommandeureBearbeiten

Dienstgrad Name Datum
Generalmajor z. D. Wilhelm Täubler 15. Oktober 1914 bis 12. Oktober 1915
Generalmajor z. D. Ferdinand Jodl 12. Oktober 1915 bis 26. Februar 1917
Oberst Maximilian Graf von Zech auf Neuhofen 26. Februar bis 22. Oktober 1917
Oberstleutnant Erich von Botzheim 22. Oktober 1917 bis 7. Dezember 1918

LiteraturBearbeiten

  • Jürgen Kraus: Handbuch der Verbände und Truppen des deutschen Heeres 1914–1918. Teil IX: Feldartillerie. Band 1. Verlag Militaria. Wien 2007. ISBN 978-3-902526-15-1. S. 132.
  • Konrad Krafft von Dellmensingen, Friedrichfranz Feeser: Das Bayernbuch vom Weltkriege 1914–1918. Chr. Belser AG Verlagsbuchhandlung. Stuttgart 1930.
  • Günter Wegner: Deutschlands Heere bis 1918. Band 10: Bayern. Biblio Verlag. Osnabrück 1984.
  • Rudolf von Kramer, Otto von Waldenfels: Der königlich bayerische Militär-Max-Joseph-Orden. Selbstverlag des k. b. Militär-Max-Joseph-Ordens. München 1966.