Hauptmenü öffnen

1. Bundesliga Bogenschießen

höchste Wettkampfklasse des Deutschen Schützenbundes im Mannschaftsbogenschießen mit dem Recurvebogen

Die 1. Bundesliga Bogenschießen ist die oberste Wettkampfklasse des Deutschen Schützenbundes im Mannschaftsbogenschießen mit dem Recurvebogen (andere Disziplinen des Bogensports werden vom DSB hier nicht berücksichtigt). Sie wurde erstmals 1997 ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

KlasseneinteilungBearbeiten

1. BundesligaBearbeiten

Die 1. Bundesliga des DSB ist in eine Nord- und eine Südgruppe eingeteilt, die jeweils acht Mannschaften umfasst. Zum Ende der Saison im Februar steigen die jeweils Siebt- und Achtplatzierten der beiden Gruppen in die zweiten Bundesligen ab, die dortigen Erst- und Zweitplatzierten dafür in die 1. Bundesligen auf.

Gruppe Nord (Saison 2017/18)
  • SV Querum I
  • Sherwood BSC Herne
  • BSC BB-Berlin
  • Blankenfelder BS 08
  • BSV Zierenberg (Aufsteiger)
  • SV Dauelsen
  • KKB Köln
  • Rheydter TV (Aufsteiger)
Gruppe Süd (Saison 2017/18)
  • FSG Tacherting I
  • SGi Welzheim I
  • BSG Ebersberg
  • BS Neumarkt
  • BC Villingen-Schwenningen
  • SGi Ditzingen (Aufsteiger)
  • SSG Vogel Östringen
  • SG Freiburg (Aufsteiger)

2. BundesligaBearbeiten

Auch die 2. Bundesliga umfasst jeweils acht Mannschaften. Die jeweils Siebt- und Achtplatzierten der beiden Gruppen steigen in ihre jeweiligen Regionalligen ab. Die zwei Aufsteiger in die 2. Bundesliga Süd sind die Erstplatzierten aus den Regionalligen Süd und Südwest. Aus den drei Regionalligen Nord, Ost und West steigen die zwei Erstplatzierten mit der höchsten Satzdifferenz in die 2. Bundesliga Nord auf.

Gruppe Nord (Saison 2017/18)
Gruppe Süd (Saison 2017/18)
  • SGi Welzheim II (Aufsteiger)
  • 1. Münchner BSC
  • FSG Tacherting II
  • 1. BSC Karlsruhe
  • SG Eichenlaub Pressath
  • PSV Reutlingen (Absteiger)
  • TS 1861 Bayreuth (Aufsteiger)
  • SK Fellbach-Schmiden (Absteiger)

UnterbauBearbeiten

Unterhalb der 2. Bundesliga gibt es fünf Regionalligen. Die drei Regionalligen Nord, Ost und West bilden den Unterbau der 2. Bundesliga Nord, für die 2. Bundesliga Süd sind dies die beiden Regionalligen Südwest und Süd. Darunter gibt es zahlreiche Landesligen, Bezirks-, Gau- und Verbandsligen.

WettkampfmodusBearbeiten

Die Saison der Bogen Bundesliga besteht aus vier Wettkampftagen, die über die Wintersaison zwischen November und Februar verteilt sind, sowie dem Finale um die deutsche Meisterschaft im Februar oder März. Ausgetragen werden die Wettkämpfe in Sporthallen. Im Rahmen eines dieser Wettkampftage finden Begegnungen (sogenannte Matche) zwischen allen acht Mannschaften statt, es sind somit sieben Matche für jedes Team zu bestreiten. Dementsprechend finden pro Wettkampftag insgesamt 28 Matche pro Nord- und Südliga statt. Um keiner Mannschaft einen taktischen Vorteil zu ermöglichen, treten die Mannschaften zeitgleich zu ihren Begegnungen an, so dass vier Matche parallel ausgefochten werden. Direkt vor jeder Begegnung sind pro Mannschaft jeweils drei Schützen zu nominieren, die das Match austragen. Ein Wechsel während einer laufenden Begegnung aus gesundheitlichen oder technischen Gründen ist nicht erlaubt.

SatzsystemBearbeiten

In Deutschland wird eine Begegnung in Passen mit einer Dauer von 120 Sekunden ausgetragen, während welcher jeder Schütze zwei Pfeile abschießen muss. Erschwert wird dies dadurch, dass gleichzeitig immer nur ein Schütze seinen Schuss ausführen darf. Die Ziele befinden sich in einer Entfernung von 18 m und bestehen aus konzentrischen Kreisen mit einer Wertung von 6 bis 10 Ringen (Punkten) und einem Gesamtdurchmesser von 20 cm. Auf jeder Scheibe befinden sich sechs solcher Ziele, die in zwei Spalten zu je drei Zielen angeordnet sind. Nach der Passe darf in jedem Ziel höchstens ein Pfeil stecken. In einer Passe kann eine Mannschaft somit maximal 60 Ringe erreichen.

Seit der Saison 2014/15 wird im Recurvebereich in den Begegnungen nach dem Satzsystem (Set-System) geschossen, das dem System im Tennis ähnelt. Dabei bezeichnet ein Satz eine Passe. Nach jeder Passe werden die Ringe dieser einen Passe gezählt, den Satz gewonnen hat die Mannschaft mit der höheren Ringzahl. Sie erhält zwei Satzpunkte, bei einem Unentschieden (Ringgleichheit) erhält jedes Team einen Satzpunkt. Die Ringe gelten nur für diesen einen Satz. Das Match gewinnt die Mannschaft, die zuerst sechs Satzpunkte erreicht, das kann frühestens nach drei Sätzen der Fall sein. Diese Mannschaft erhält zwei Matchpunkte. Da maximal fünf Sätze je Match geschossen werden, ist auch ein 5:5 nach Satzpunkten möglich, somit endet das Match unentschieden und beide Mannschaften erhalten je einen Matchpunkt.

Die Tabelle sortiert sich nach den erreichten Matchpunkten und danach nach der Satzpunktdifferenz. Nach den vier Wettkampftagen einer Saison kann eine Mannschaft maximal 56 Matchpunkte erreichen, die maximale Satzpunktdifferenz liegt demnach bei +168.

BeispieleBearbeiten

1) Gewinnt in einem Match Mannschaft A drei Sätze hintereinander gegen Mannschaft B, hat Mannschaft A nach diesen drei Sätzen 6:0 Satzpunkte und gewinnt somit das Match mit 2:0 Matchpunkten und einer Satzpunktdifferenz von +6.

2) Ein Match aus fünf Sätzen:

Ringe

Satz 1

Ringe

Satz 2

Ringe

Satz 3

Ringe

Satz 4

Ringe

Satz 5

Satzpunkte

gesamt

Match-

punkte

Mannschaft A 51 54 49 51 56 3 0
Mannschaft B 44 55 49 53 57 7 2
Satzpunkte

für den Satz

2 : 0 0 : 2 1 : 1 0 : 2 0 : 2

Mannschaft B gewinnt das Match mit 2:0 Matchpunkten, da sie zuerst sechs Satzpunkte erreicht hat. Aus den 7:3 Satzpunkten für Mannschaft B errechnet sich eine Satzpunktdifferenz von +4 für Mannschaft B. Entsprechend verliert Mannschaft A mit 0:2 Matchpunkten und einer Satzpunktdifferenz von −4. Die geschossenen Gesamtringe von Mannschaft A sind zwar mit 261 Ringen höher als die 258 Ringe von Mannschaft B, doch spielen nur die Ringe im Satz eine Rolle.

Deutsche MeisterschaftBearbeiten

Die besten vier Mannschaften der Bundesligagruppe Nord und Süd nehmen an der Finalrunde um die deutsche Meisterschaft des DSB teil. Hier kämpfen in einer Gruppenphase jeweils der Erste und Dritte der einen Bundesligagruppe mit den Zweiten und Vierten der anderen Bundesligagruppe um den Einzug ins Halbfinale der besten vier. Der Finalsieger wird deutscher Mannschaftsmeister in der Hallensaison. Aktueller Rekordmeister mit fünf Titeln ist die Schützengilde Welzheim.

2016 wurde das Finale erstmals vom Deutschen Schützenbund selbst ausgerichtet. Es fand in Wiesbaden in der Halle am Platz der Deutschen Einheit statt und wird auch 2017 und 2018 dort ausgetragen.

FinalergebnisBearbeiten

Saison 2015/16Bearbeiten

Die Finalplatzierungen der Bundesligasaison 2015/16 sehen wie folgt aus:

Platzierung Verein Landesverband Ligazugehörigkeit
1. BSC BB-Berlin Schützenverband Berlin-Brandenburg 1. BL Nord
2. Sherwood BSC Herne Westfälischer Schützenbund 1. BL Nord
3. BSG Ebersberg Bayerischer Sportschützenbund 1. BL Süd
4. SGI Welzheim Württembergischer Schützenverband 1. BL Süd
5. SV Querum Niedersächsischer Sportschützenverband 1. BL Nord
5. SSG Vogel Östringen Badischer Sportschützenverband 1. BL Süd
5. SV Dauelsen Niedersächsischer Sportschützenverband 1. BL Nord
5. FSG Tacherting Bayerischer Sportschützenbund 1. BL Süd

Saison 2016/17Bearbeiten

Die Finalplatzierungen der Bundesligasaison 2016/17 sehen wie folgt aus:[1]

Platzierung Verein Landesverband Ligazugehörigkeit
1. SV Dauelsen Niedersächsischer Sportschützenverband 1. BL Nord
2. SV Querum Niedersächsischer Sportschützenverband 1. BL Nord
3. BSC BB-Berlin Schützenverband Berlin-Brandenburg 1. BL Nord
4. SGI Welzheim Württembergischer Schützenverband 1. BL Süd
5. Blankenfelder BS 08 Schützenverband Berlin-Brandenburg 1. BL Nord
6. BSG Ebersberg Bayerischer Sportschützenbund 1. BL Süd
7. FSG Tacherting Bayerischer Sportschützenbund 1. BL Süd
8. BC Villingen-Schwenningen Südbadischer Sportschützenverband 1. BL Süd

Deutsche Meister seit Bestehen der BundesligaBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DSB:Ergebnisse Bundesligafinale Bogen. Website des Deutschen Schützenbunds. Abgerufen am 20. Februar 2017.

WeblinksBearbeiten