Šalatiwara war eine hethitische Stadt.

GeschichteBearbeiten

Šalatiwara erscheint als Šalatuar häufig in altassyrischen Urkunden aus dem kārum-zeitlichen Kaniš und war ein Handelsplatz, der von Waḫšušana erreicht werden konnte, wobei eine Brücke überquert werden musste. Nach Barjamovic dürfte diese südlich von Gordion über den Fluss Sakarya geführt haben, womit der Ort westlich des Flusses gesucht werden sollte.[1] Nachdem Anitta König von Kaniš geworden war, zog er gegen den König von Šalatiwara und besiegte diesen. In späterer Zeit scheint der Ort völlig unbedeutend gewesen zu sein. Eine hethitische Tafel nennt Kaufleute von Kaniš, Šalatiwara und Tawiniya, was als eine Erinnerung an die kārum-Zeit gedeutet werden kann.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gojko Barjamovic: A Historical Geography of Anatolia in the Old Assyrian Colony Period, Kopenhagen 2011, ISBN 9788763536455, S. 352
  2. A. Ünal: Reminiszenzen an die Zeit des altassyrischen Handelskolonien in hethitischen Texten, in: Altorientalische Forschungen 22 (1995). S. 276