Verrottung

Zersetzung organischen meist pflanzlichen Materials
(Weitergeleitet von Verrotten)

Die Verrottung (auch Rotte), Vermoderung oder Verfaulung ist die Zersetzung organischen meist pflanzlichen Materials hauptsächlich zu Humus, Kohlenstoffdioxid (CO2) und Wasser (H2O).

Verrottender Baumstumpf

Im Prozess der Verrottung eines pflanzlichen Substrates kommt es zu einer Mineralisation und Humifizierung der Biomasse unter aeroben Bedingungen. Als Rückstand der Rotte fällt letztlich Kompost an. Die Kompostierung führt phasenhaften zu drei Zuständen:

  • Vorrotte,
  • Hauptrotte und
  • Nachrotte.

In der Vorrotte vermehren sich die im zu zersetzenden Substrat vorkommenden mesophilen Mikroorganismen (mesophile Organismen) unter Verbrauch leicht metabolisierbarer organischer Substrate. Der mikrobielle Abbau von tierischem Material wird als Verwesung bezeichnet.

Würmer in verrottendem pflanzlichen Substrat

Folgende Prozesse werden der Verrottung zugeordnet:

Je nach der Temperatur, die aus der Eigenerhitzung resultiert, spricht man von Heißrotte (bei etwa 60 bis 70 °C) oder unterhalb dieser Temperatur von Kaltrotte.[1]

WeblinksBearbeiten

Wiktionary: rotten – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. P. Präve, U. Faust, W. Sittig, D. A. Sukatsch (Herausgeber): Handbuch der Biotechnologie. 4. Auflage, Oldenbourg-Verlag, München Wien 1994, ISBN 3-486-26223-8 (eingeschränkte Vorschau bei Google Books).