Variable Bildwechselfrequenz

Variable Bildwechselfrequenz (auch Bildfrequenz) (engl. variable frame rate) ist ein Begriff aus dem Bereich der Videokompression für ein Feature, das von manchen Containerformaten unterstützt wird. Es erlaubt die Veränderung der Bildfrequenz beim Abspielen eines Videos. Zudem kann die Vorstellung einer festen Bildfrequenz komplett ignoriert werden und für jedes Bild ein eigener Timecode erstellt werden.[1][2]

Die variable Bildwechselfrequenz ist vor allem hilfreich, wenn ein Video eine große Anzahl komplett statischer Bilder enthält. In diesem Fall kann die Kompressionsrate verbessert werden.[3]

Zudem kann man das Auftreten von Artefakten bei der Bildfrequenzkonvertierung verhindern, wenn ein Video eine Kombination von Abschnitten mit 24/25/30/50/60 Bildern/Sekunde enthält.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ben Waggoner: Compression for Great Video and Audio: Master Tips and Common Sense. Taylor & Francis US, 16. November 2009, ISBN 978-0-240-81213-7, S. 150– (Abgerufen am 7 September 2012).
  2. Jonathan Higgins: Satellite Newsgathering. Taylor & Francis US, 24. April 2000, ISBN 978-0-240-51551-9, S. 225– (Abgerufen am 7 September 2012).
  3. Peter H. Welch, Jon Kerridge, Frederick R. M. Barnes: Communicating Process Architectures 2006: WoTUG-29 : Proceedings of the 29th WoTUG Technical Meeting, 17-20 September 2006, Napier University, Edinburgh, Scotland, IOS Press, 2006, S. 318 [1]