Hauptmenü öffnen

Umm as-Samim

Landschaft im Osten der arabischen Halbinsel
(Weitergeleitet von Umm as-Samin)

Umm as-Samim (arabisch أم الصّميم, DMG Umm aṣ-Ṣamīm; auch Umm Al Samim, Umm As Samin und ähnlich) ist eine Sabcha (flaches, gelegentlich überschwemmtes Becken) auf der arabischen Halbinsel, welche für ihren Treibsand bekannt ist. Sie liegt am östlichen Rand der Rub al-Chali Wüste und bildet in etwa die Grenze zwischen Oman und Saudi-Arabien.

Im Pliozän und während der Eiszeit war an ihrer Stelle ein großer Binnensee.[1] Als erster Europäer war es Sir Wilfred Thesiger, der diese Gegend in den 1940er Jahren besuchte und darüber berichtete.

QuellenBearbeiten

  1. Spektrum der Wissenschaft, Juni 2008, S. 62–69, Die artesischen Quellen von Dilmun

Koordinaten: 21° 33′ N, 56° 4′ O