Ulrike Müllner

österreichische Geigerin
Ulrike Müllner als Bandmitglied von Russkaja (2014)

Ulrike Marianne Müllner (* 1983 oder 1984 in Grieskirchen) ist eine österreichische Geigerin, die parallel zu ihrer Sololaufbahn vor allem als früheres Bandmitglied von Russkaja bekannt ist.

Sie ist auch unter dem Künstlernamen Mia Nova, mit dem sie vor allem ihre seit 2015 laufende Solokarriere bestreitet, bekannt.

Leben und WirkenBearbeiten

 
Ulrike Müllner bei einem Auftritt mit Russkaja beim Burgfolk auf dem Schloss Broich in Mülheim an der Ruhr (2016)

Ulrike Müllner wurde in Grieskirchen im Hausruckviertel geboren, wuchs hier zusammen mit ihrem Bruder Robert (* 1985), einem späteren Saxophonisten, auf und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Geigenspielen, nachdem ihre Eltern sie dazu überredet hatten, da es in ihrem Wohnort einen als ausgezeichnet geltenden Geigenlehrer gab. Die erste eigene Geige erhielt sie zu ihrem siebenten Geburtstag. Ihre Eltern, ein nunmehr pensionierter Optiker, sowie eine ebenfalls pensionierte Bankangestellte, beschreibt Müllner als musikalisch; ihre Mutter ist Chorsängerin. Nach der musikalischen Früherziehung bei Ingeborg Enzlmüller absolvierte sie zehn Jahre lang Unterricht beim bereits angesprochenen Grieskirchner Geigenlehrer Peter Gillmayr, der im Laufe seiner Karriere bereits einige spätere Berufsmusiker hervorgebracht hat. Gillmayr beschreibt Müllner auch als extremen Förderer, dem sie sehr viel zu verdanken hätte.

In weiterer Folge begann Müllner ein Geigenstudium an der Universität Salzburg, das sie jedoch nach einem Jahr abbrach, um an der Universität Wien Chemie zu studieren. Da sie sich jedoch ihr weiteres Arbeitsleben nicht im Labor vorstellen konnte, brach sie auch dieses Studium ab und kehrte zur Musik zurück. So studierte sie Musikerziehung, Germanistik und Instrumentalpädagogik auf Lehramt und wechselte nach vollendetem Studium an die Musikschule Grieskirchen und war ebenfalls als Musiklehrerin in Andorf, am in Rohrbach, in Ried im Innkreis, sowie am BORG Grieskirchen tätig.

Nachdem ihr das Spielen auf der klassischen Violine zu einseitig geworden war, besuchte Müllner Jazzunterricht und besorgte sich eine E-Geige. Daraufhin trat sie mit ihrer E-Geige an der Seite von DJs in Diskotheken auf, woraufhin ihre ersten Bandprojekte entstanden. Durch eines dieser Projekte kam sie nach Wien, wo sie auf die Band Russkaja traf. Nachdem sie die Band probeweise auf einer Tournee begleitet hatte, löste sie ab 2012 Antonia-Alexa Georgiew als Geigenspielerin ab und gehörte ab diesem Jahr als fixes Mitglied zur Band. Seit dieser Zeit ist sie auch jeden Dienstag in der einen Tag zuvor aufgezeichneten Late-Night-Show Willkommen Österreich auf ORF eins zu sehen. Während bei ihrer Arbeit mit Russkaja vor allem harte und rockige Klänge mit Ska- und Balkan-Einflüssen im Vordergrund stehen, bewegt sie sich als Solokünstlerin musikalisch in den verschiedensten Genres. Dabei setzt Mia Nova, wie sich Müllner als Solokünstlerin nennt, auf akustische Violine, gepaart mit verzerrter E-Geige, die mit POP und EDM-Sound gemischt sind. Ihre Musik bewegt sich hierbei eher in Richtung Dancefloor.

Müllner, die ihre Lieder durchwegs selbst komponiert, wird auch des Öfteren als Solokünstlerin für Auftritte bei Veranstaltungen, Festivals oder Gala-Events als Show Act gebucht; dies oftmals auch in Verbindung mit Tänzern, Artisten oder anderen Musikern. Zu ihrem Künstlernamen kam sie spontan, nachdem ihr bei ihrer anfänglichen Karriere als „Disco-Geigerin“ ein DJ gesagt hatte, dass er sie nicht als Uli ankündigen könne und sie sich schnell einen Künstlernamen überlegen solle. So leitete sie Mia von ihrem zweiten Vornamen Marianne ab und wählte den Nachnamen Nova (lateinisch für Neu(es)). Im Laufe ihrer seit 2015 laufenden Solokarriere veröffentlichte sie bereits eine Handvoll Singles; zuletzt im Jahre 2018 zusammen mit Florian Ragendorfer die Single Dancing Again.[1] Im Herbst 2019 verließ sie Russkaja, um sich vermehrt auf ihre Solokarriere zu konzentrieren. In der Band wurde sie durch Lea-Sophie Fischer, die davor unter anderem von 2016 bis 2018 bei Fuchsteufelswild mitgewirkt hatte, ersetzt.[2]

Heute (Stand: 2019) lebt Müllner am Stadtrand von Wien, wo sie auch, wenn sie nicht mit Russkaja auf Auslandstour ist, ihre meisten Auftritte hat. Als Musiklehrerin ist sie heute, vor allem aus zeitlichen Gründen, nicht mehr aktiv, könne sich aber vorstellen, wieder als solche zu arbeiten.

Werke mit RusskajaBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2013: Energia
  • 2015: Peace, Love & Russian Roll
  • 2017: Kosmopoliturbo
  • 2019: No One is Illegal

EPsBearbeiten

  • 2013: Barada

SinglesBearbeiten

  • 2015: Rock ’n’ Roll Today (Downloadsingle)

Werke als SolokünstlerinBearbeiten

SinglesBearbeiten

  • 2015: Amber
  • 2015: Sweet Dreams
  • 2018: You Know My Name
  • 2018: Dancing Again feat. Florian Ragendorfer

WeblinksBearbeiten

Commons: Ulrike Müllner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Mia Nova: veröffentlicht vierte Single mit dem Titel Dancing Again, abgerufen am 18. April 2019
  2. We warmly welcome our new violinist 🎻 Lea-Sophie Fischer, abgerufen am 23. Januar 2020