Hauptmenü öffnen
IHF Super Globe
Logo des IHF Super GlobeVorlage:InfoboxHandballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband IHF
Erstaustragung 1997
Mannschaften 8
Spielmodus Rundenturnier

(2 Gruppen à 4 Teams)
K.-o.-System (ab Achtelfinale)

Titelträger SpanienSpanien FC Barcelona
Rekordsieger SpanienSpanien FC Barcelona (4)
Website www.ihf.infoVorlage:InfoboxHandballwettbwerb/Wartung/Webseite

Der Super Globe ist die Weltmeisterschaft für Männer-Vereinsmannschaften im Handball. Der Wettbewerb wird auch als Klub-Weltmeisterschaft bezeichnet.

Er wurde seit 1997 zunächst alle fünf Jahre von der International Handball Federation ausgerichtet. 2007 wurde beschlossen, den Pokal alle drei Jahre auszutragen. Seit 2010 findet das Turnier jährlich statt und wurde seither stets in Doha ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind zurzeit die amtierenden Pokalsieger der IHF-Kontinentalverbände und das Team des gastgebenden Klubs, aus Europa zudem der Zweite der Champions League. Am Wettbewerb 2007 nahm jedoch kein OCHF-Vertreter (Ozeanien) teil.

BM Atletico Madrid feiert seinen Sieg 2012

Von den europäischen Vereinen wurde dieser Wettbewerb allerdings nicht groß beachtet. Oft wurden B- oder Jugendmannschaften zum Super Globe geschickt. Das senkte die sportliche Bedeutung des Wettbewerbs. Nachdem man die Preisgelder erhöhte, wurde der Wettbewerb auch für europäische Spitzenteams interessant. So erhielt der Sieger 2014 und 2015 ein Preisgeld von 400.000 Euro, der Zweitplatzierte 250.000 und der Drittplatzierte 150.000.

Des Weiteren verstärken sich die Teams der anderen Kontinente mit Spitzenspielern aus den europäischen Ligen. Amine Bannour wurde beispielsweise beim Super Globe 2012 an den saudi-arabischen Mudhar Club ausgeliehen,[1] 2013 an den tunesischen Verein Étoile Sportive du Sahel und 2014 an den katarischen Verein Al Sadd Sports Club. So spielten neben Bannour auch Håvard Tvedten, Guillaume Joli und Dragan Gajič in verschiedenen Jahren für den Al-Sadd Sports Club.

Inhaltsverzeichnis

Turniere im ÜberblickBearbeiten

 
FC Barcelona feiert seinen Sieg 2013

Das erste Turnier des Super Globe fand 1997 in Wien statt. In diesem Jahr konnte der spanische Verein CB Cantabria Santander den Titel holen. Nachdem man den norwegischen Verein Drammen HK im Finale mit 30:29 besiegte. Dritter wurde der Asienvertreter Doosan KyungWol aus Seoul in Südkorea, mit einem 33:27 Sieg gegen den HC Bruck aus Österreich.

Nach fünf Jahren fand das Turnier erneut statt. Diesmal war der Austragungsort Doha in Katar. Der Heimatverein Al Sadd SC konnte in diesem Jahr den Titel holen, man spielte jeder gegen jeden und konnte dabei den SC Magdeburg mit 35:32 besiegen. Dritter wurde der brasilianische Verein Metodista São Bernardo.

Im Jahr 2007 konnte BM Ciudad Real den Titel holen. Dieses Mal war die Stadt Kairo der Austragungsort. Zweiter wurde der ägyptische Verein Al Ahly Club Kairo vor Mouloudia MCA Algier aus Algerien. Das nächste Turnier fand schon vom 17. bis 21. Mai 2010 statt, wieder ließ man die Spiele in Doha stattfinden. Und wieder hieß der Sieger BM Ciudad Real. Sie besiegten im Finale die Heimmannschaft Al-Sadd SC mit 30:25. Bester Torschütze im Finale war der Mazedonier Kiril Lazarov mit 12 Toren, davon 6 Siebenmeter. Dritter wurde der Afrikavertreter aus Ägypten, Al Zamalek Sports Club.

Nach der Austragung des Turniers hat man sich entschieden, das Turnier nicht mehr wie am Anfang vorgesehen alle fünf Jahre auszutragen, sondern die Zeit auf ein Jahr zu verkürzen. So wurde das nächste Turnier im Jahr 2011 in Doha ausgetragen. Zum ersten Mal konnte ein deutscher Verein Weltmeister der Vereinsmannschaften werden. Nach einem 28:25 Sieg gegen den spanischen Vertreter BM Ciudad Real konnte der THW Kiel zum ersten Mal die Trophäe in den Händen halten. Bester Torschütze im Finale war Marcus Ahlm mit sieben Toren. Dritter wurde das Team Al Sadd aus dem Libanon nach einem 28:23 Sieg gegen den Al Zamalek SC aus Ägypten.

Die Turniere 2012 bis 2016 fanden erneut in Doha statt. 2012 gewann BM Atlético Madrid den Titel und konnte sich dabei im Finale gegen den Titelverteidiger THW Kiel mit 28:23 durchsetzen. Drittplatzierter wurde der Al Sadd SC, der gegen den ägyptischen Verein Al Zamalek Sports Club im Spiel um Platz 3 gewann. 2013 und 2014 wurde jeweils der FC Barcelona Sieger des Turniers. Unterlegener Finalist 2013 war der HSV Hamburg sowie 2014 der Al Sadd Sports Club. Dritter wurde 2013 der katarische El Jaish Sports Club und 2014 die SG Flensburg-Handewitt.

2015 konnte zum zweiten Mal ein deutsches Team das Turnier in Doha gewinnen. Die Füchse Berlin gewannen in der Verlängerung mit 28:27 gegen den MKB-MVM Veszprém. Dritter wurde der FC Barcelona. 2016 gelang den Füchsen Berlin die Titelverteidigung, sie bezwangen im Finale Paris Saint-Germain mit 29:28. Den dritten Platz belegte der polnische Verein KS Kielce. 2017 und 2018 gewann der FC Barcelona seine Endspiele gegen die Füchse Berlin, die zum vierten Mal hintereinander im Finale standen.

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Zweiter Dritter
1997
Details
Osterreich  Wien Spanien  CB Cantabria Santander 30 : 29 Norwegen  Drammen HK Korea Sud  Doosan KyungWol
2002
Details
Katar  Doha Katar  Al Sadd Sports Club 1 Deutschland  SC Magdeburg Brasilien  Metodista São Bernardo
2007
Details
Agypten  Kairo Spanien  BM Ciudad Real 1 Agypten  Al Ahly Sports Club Algerien  Mouloudia MCA Algier
2010
Details
Katar  Doha Spanien  BM Ciudad Real 30 : 25 Katar  Al Sadd Sports Club Agypten  Al Zamalek Sports Club
2011
Details
Katar  Doha Deutschland  THW Kiel 28 : 25 Spanien  BM Ciudad Real Libanon  Al-Sadd
2012
Details
Katar  Doha Spanien  BM Atlético Madrid 28 : 23 Deutschland  THW Kiel Katar  Al Sadd Sports Club
2013
Details
Katar  Doha Spanien  FC Barcelona 27 : 25 Deutschland  HSV Hamburg Katar  El Jaish Sports Club
2014
Details
Katar  Doha Spanien  FC Barcelona 34 : 26 Katar  Al Sadd Sports Club Deutschland  SG Flensburg-Handewitt
2015
Details
Katar  Doha Deutschland  Füchse Berlin 28 : 27 n. V. Ungarn  MKB-MVM Veszprém Spanien  FC Barcelona
2016
Details
Katar  Doha Deutschland  Füchse Berlin 29 : 28 Frankreich  Paris Saint-Germain Polen  KS Kielce
2017
Details
Katar  Doha Spanien  FC Barcelona 29 : 25 Deutschland  Füchse Berlin Nordmazedonien  RK Vardar Skopje
2018
Details
Katar  Doha Spanien  FC Barcelona 29 : 24 Deutschland  Füchse Berlin Frankreich  Montpellier HB
1) Der Sieger des Turniers wurde in einer Gruppe ausgespielt. Es fanden keine Playoff-Spiele statt.

RanglistenBearbeiten

Rangliste nach VereinenBearbeiten

Rang Land Sieger Zweiter Dritter Gesamt
1 Spanien  FC Barcelona 4 0 1 5
2 Deutschland  Füchse Berlin 2 2 0 4
3 Spanien  BM Ciudad Real 2 1 0 3
4 Katar  Al Sadd Sports Club 1 2 1 5
5 Deutschland  THW Kiel 1 1 0 2
6 Spanien  BM Atlético Madrid 1 0 0 1
Spanien  CB Cantabria Santander 1 0 0 1
8 Agypten  Al Ahly Sports Club 0 1 0 1
Deutschland  HSV Hamburg 0 1 0 1
Deutschland  SC Magdeburg 0 1 0 1
Norwegen  Drammen HK 0 1 0 1
Ungarn  MKB-MVM Veszprém 0 1 0 1
Frankreich  Paris Saint-Germain 0 1 0 1
14 Algerien  GS Pétroliers 0 0 1 1
Brasilien  Metodista São Bernardo 0 0 1 1
Agypten  Al Zamalek Sports Club 0 0 1 1
Deutschland  SG Flensburg-Handewitt 0 0 1 1
Libanon  Al-Sadd 0 0 1 1
Korea Sud  Doosan KyungWol 0 0 1 1
Katar  El Jaish Sports Club 0 0 1 1
Polen  KS Kielce 0 0 1 1
Nordmazedonien  RK Vardar Skopje 0 0 1 1
Frankreich  Montpellier HB 0 0 1 1
Gesamt 12 12 12 36

Rangliste nach LändernBearbeiten

Rang Land Sieger Zweiter Dritter Total
1 Spanien  Spanien 8 1 1 10
2 Deutschland  Deutschland 3 5 1 9
3 Katar  Katar 1 2 2 5
4 Agypten  Ägypten 0 1 1 2
Frankreich  Frankreich 0 1 1 2
6 Norwegen  Norwegen 0 1 0 1
Ungarn  Ungarn 0 1 0 1
8 Algerien  Algerien 0 0 1 1
Brasilien  Brasilien 0 0 1 1
Libanon  Libanon 0 0 1 1
Korea Sud  Südkorea 0 0 1 1
Polen  Polen 0 0 1 1
Nordmazedonien  Nordmazedonien 0 0 1 1
Gesamt 12 12 12 36

WeblinksBearbeiten

  Commons: IHF Super Globe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.thw-provinzial.de Gegnerkader Mudhar Club 2012/13 abgerufen am 12. März 2014