Hauptmenü öffnen

Unter Schwarzreinigung versteht man die Reinigung von Getreide vor dem Mahlen. Zunächst werden mit Hilfe eines Magneten Eisenteile entfernt, danach mit einem Separator grobe Verunreinigungen wie Holzstücke, große Steine u. a. sowie ganz feine Verunreinigungen wie Sand entfernt. Danach werden mithilfe eines Aspirateurs Spelzen entfernt. In einem weiteren Schritt werden mit einem Steinausleser Steine und schließlich noch mit einem Trieur Fremdgetreide, Unkrautsamen und Bruchkorn entfernt. Zusätzlich oder alternativ zum Trieur werden Tischausleser (Pralltische) verwendet, die leichteres Gut wie Mutterkorn oder Fremdgetreide wie Gerste bzw. Hafer aus Weizen bzw. Roggen auslesen, sowie Farbsortierer, die andersfarbiges Gut wie Mutterkorn, Unkrautsamen und z. T. auch Steine entfernen.

Eine Reinigung des Getreidekorns selbst geschieht durch die so genannte Weißreinigung.

LiteraturBearbeiten

  • Erling, Peter (Hrsg.), Handbuch der Mehl- und Schälmüllerei, 2. Auflage, Bergen/Dumme 2004, ISBN 3-86037-230-0