KKCG

(Weitergeleitet von Sazka)

KKCG ist eine international tätige Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in Luzern.[1] KKCG wurde 1995 von Karel Komárek gegründet und ist mit über 9000 Angestellten in mehr als 33 Ländern aktiv.[2] KKCGs Geschäftsfelder umfassen den Energiesektor, das Lotteriewesen, die Informationstechnologie und die Immobilienwirtschaft. Zu den Tochterfirmen gehören unter anderem Allwyn, MND Group, US Methanol, Aricoma-Gruppe und der Springtide Ventures Capital Fund. Der Wert des Unternehmens KKCG beträgt 2022 über neun Milliarden Euro.[3]

KKCG
Rechtsform SE
Gründung 1995
Sitz Luzern, Schweiz
Leitung
  • Karel Komárek, Gründer
  • Katarína Kohlmayer, CFO
  • Jiří Radoch, COO
  • Pavel Šaroch, CIO
  • Miroslav Jestřabík, Mitglied des Vorstands
  • Martin Škopek, Mitglied des Vorstands
Mitarbeiterzahl 9000
Branche Energie
Lotterie
Informationstechnologie
Immobilien
Website www.kkcg.com
Stand: 2022
Firmengebäude in Prag

KonzernstrukturBearbeiten

KKCG ist in die vier Bereiche Lotterie, Energie, Informationstechnologie und Immobilien unterteilt.

LotterieBearbeiten

Die Lotteriesparte von KKCG firmiert unter dem Namen Allwyn. Die Allwyn-Gruppe bietet über seine Gesellschaften Lotterien in Österreich, Griechenland, Zypern, Tschechien und Italien an. Die bis Dezember 2021 unter dem Markennamen Sazka auftretende Gesellschaft[4] wurde 1956 gegründet und ist die größte Lotteriegesellschaft Tschechiens mit einem Marktanteil von mehr als 93 Prozent.[5] Im dritten Quartal 2022 konnte Allwyn ein Betriebsergebnis (EBITDA) von 7,7 Mrd. CZK (314,5 Mio. EUR) erzielen.[6]

KKCG hielt ab 2011 einen Mehrheitsanteil am vormals staatlichen Unternehmen, der für 140 Mio. EUR erworben wurde.[5] Anfang 2019 hielt KKCG 75 % der Anteile. Im Mai 2019 übernahm KKCG für 16,2 Mrd. CZK (630 Mio. EUR) die verbliebenen 25 % der Anteile am Unternehmen sowie die Anteile an der Lottoitalia, an der Casinos Austria AG und an der OPAP von Emma Capital.[7][8]

 
OPAP

OPAP ist der ehemals staatliche Lotto- und Sportwettenanbieter Griechenlands und wurde 1958 gegründet. 2013 wurden 33 % der vom griechischen Staat gehaltenen OPAP-Aktien für insgesamt 652 Millionen Euro an das tschechisch-griechische Konsortium Emma Capital veräußert,[9] dessen Anteile seit 2019 zur KKCG gehören.[7] KKCG war im Februar 2022 mit 48,1 % an OPAP beteiligt,[10] durch weitere Käufe wurden die Anteile auf 48,23 % erhöht; damit hat KKCG bei OPAP die Managementkontrolle. Der Gesamtwert der Anteile beträgt knapp 60 Mrd. CZK.[11]

Seit Juni 2020 ist die Allwyn-Gruppe mit insgesamt 55 Prozent der Aktien größter Aktionär der Casinos Austria AG.[12] Der Anteil wurde im Folgejahr auf 59,7 % erhöht.[13]

Anfang 2022 kündigte Allwyn an, eine Fusion mit Cohn Robbins Holdings (CRHC) eingehen zu wollen und einen Börsengang an der New Yorker Börse anzustreben. Das Vorhaben wurde aufgrund einer anhaltenden und zunehmenden Volatilität des Marktes nicht umgesetzt.[13] Ebenfalls 2022 erwarb Allwyn die Rechte für die Durchführung der staatlichen Lotterie Großbritanniens,[14] die Lizenz wurde im September 2022 erteilt. Die Übergabe der Lotterie an Allwyn soll im Februar 2024 erfolgen.[5]

Im Dezember 2022 berichtete die tschechische Wirtschaftszeitung Hospodářské noviny, dass die Allwyn-Gruppe durch den Kauf der Camelot Illinois eine Lotterielizenz für den US-Bundesstaat Illinois erworben habe.[15]

EnergiesektorBearbeiten

MND GroupBearbeiten

Im Energiesektor ist KKCG primär durch die MND Group vertreten. Die MND Group mit Hauptsitz in Hodonín ist eines der größten Energieunternehmen Tschechiens. Zu den Tochtergesellschaften gehören als höchste Konsolidierungsebene die MND a.s., das Bohrunternehmen MND Drilling & Services a.s., die Gasspeicheranbieter MND Energy Storage a.s. und Moravia Gas Storage a.s., die ORIV Holding a.s., die ukrainische Tochter MND Ukraine a.s. und der Energieversorger MND Energie a.s.,[16] der seit 2014 in Tschechien Erdgas direkt an private Haushalte und Kleinkunden verkauft und über das tschechische Braunkohlekraftwerk Chvaletice auf dem Strommarkt aktiv ist.[17]

US MethanolBearbeiten

2016 kündigte KKCG an, in die Methanolproduktion einsteigen zu wollen.[18] Die US Methanol LLC wurde im April 2016 in das Handelsregister von Charleston, West Virginia eingetragen.[19] Die Tagesproduktion beträgt 450 bis 500 Tonnen Methanol, in die Produktionsanlagen wurden rund 3,8 Mrd. CZK investiert.[20]

InformationstechnologieBearbeiten

Aricoma-GruppeBearbeiten

Die Aricoma-Gruppe ist ein IT-Konzern, unter dessen Dach verschiedene IT-Unternehmen angesiedelt sind. Das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 400 Mio. EUR (2021) und einem EBITDA-Gewinn von 39 Mio. EUR (2021) wird vollständig von der KKCG kontrolliert. Größtes Unternehmen der Aricoma-Gruppe ist das IT-Serivce-Unternehmen AutoCont. Zu den weiteren Aricoma-Unternehmen gehören Cleverlance, AEC, Internet Projekt, Komix, Clearcode, CESEA, Seavus, Musala Soft, Sabris Consulting und Stratiteq.[21]

Das IT-Service-Unternehmen AutoCont bedient den tschechischen und slowakischen Markt; es wurde 1990 gegründet. Anfang 2021 wurden die 2010 gegründete Cloud4com und der Rechenzentrumsdienstleister DataSpring auf AutoCont verschmolzen.[22] Das Unternehmen beschäftigt über 800 Mitarbeiter (Stand 2021). Ende November 2022 erwarb AutoCont die IT-Sparte von der schwedischen Axiell.[21]

Springtide VenturesBearbeiten

Der Investment Fund Springtide Ventures wurde 2014 initiiert und unterstützt IT-Startup-Unternehmen aus Tschechien und Israel, die im Bereich der Informationssicherheit aktiv sind, in ihrer Gründungs- und Finanzierungsphase.[23]

Jazz Venture PartnersBearbeiten

KKCG ist an Jazz Venture Partners beteiligt, einem amerikanischen Wagniskapitalgeber, der in Human Performance Technology investiert.[24]

ImmobilienBearbeiten

Der Immobilien-Bereich ist durch die KKCG Real Estate Group vertreten. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Prag und wurde 2012 zum Zweck der effizienten Verwaltung von Immobilienprojekten gegründet.[25] Die Aufgaben sind die Suche nach geeigneten Investitionsmöglichkeiten im Immobiliensektor, Beratungsleistungen für den Mutterkonzern KKCG SE und das Umsetzen von Immobilienprojekten mit hohem Wachstumspotenzial für KKCG Investments.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Apploud Digital: KKCG - Contact details. Abgerufen am 14. Dezember 2022 (englisch).
  2. Apploud Digital: KKCG - Business activities of KKCG investment group. Abgerufen am 14. Dezember 2022 (englisch).
  3. KKCG Group kauft Musala Soft mit Schönherr. In: Extrajournal.Net. 18. August 2022, abgerufen am 19. Januar 2023.
  4. Allwyn completes rebranding from Sazka. In: iGB. 27. Mai 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  5. a b c UK National Lottery Lizenz nach Tschechien: Wie geht es weiter? In: Casino Service. 19. September 2022, abgerufen am 19. Januar 2023.
  6. Společnost Allwyn ze skupiny KKCG zvýšila čtvrtletní provozní zisk. In: Novinky. 29. November 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  7. a b Alleineigentümer für Casinos-Aktionär Sazka, Der Standard, 22. Mai 2019, S. 16
  8. ČTK Redakce: Miliardář Komárek ovládne Sazku. Jeho KKCG v ní získá stoprocentní podíl. In: Deník.cz. 14. März 2019, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  9. Greece sells 33% of Opap to Emma Delta. In: BBC News. 1. Mai 2013, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  10. Allwyn increases stake in Greece’s OPAP. In: Focus Gaming News. 17. Februar 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  11. Jiří Zatloukal: Miliardář Komárek posiluje v řeckém hazardu. V OPAP má 60 miliard. In: Seznam Zprávy. 4. Mai 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  12. derStandard.at: Tschechische Sazka Group übernimmt Mehrheit an Casinos Austria. Artikel vom 26. Juni 2020, abgerufen am 13. August 2020.
  13. a b byznys.hn.cz: Komárkova Allwyn zastavila svůj vstup na newyorskou burzu. Podmínky na trhu teď nejsou příznivé, tvrdí. In: Hospodářské noviny (HN.cz). 25. September 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  14. Petr Lukáč, Klára Vítková: Karel Komárek se blíží historickému úspěchu, jeho Allwyn je těsně před ziskem britské národní loterie. In: Hospodářské noviny (HN.cz). 16. März 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  15. Michael Mareš, Pavel P. Novotný: Komárek vstupuje na americký trh. Koupil provozovatele loterie ve státě Illinois. In: Hospodářské noviny (HN.cz). 23. Dezember 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  16. KKCGEnergy Sector. In: KKCG Energy Sector. 22. Dezember 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  17. Komárkova MND získá zákazníky Elektrárny Chvaletice. In: Aktuálně.cz - Víte, co se právě děje. 16. Juni 2014, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  18. Michael Mareš: After Making A Fortune At Home, Czech Billionaire Karel Komarek Makes A Play In America. In: Forbes. 6. Mai 2016, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  19. US Methanol LLC. In: opencorporates.com. Abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  20. Milan Vaněček: KKCG investuje miliardy do výroby metanolu v USA. In: oEnergetice.cz. 5. Mai 2016, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  21. a b Jan Sedlák: Komárek opět nakupuje, skrze AutoCont získal od Švédů IT část společnosti Axiell. In: Lupa.cz. 23. November 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  22. Jan Sedlák: České IT firmy Cloud4com a DataSpring zaniknou, fúzuje je AutoCont. In: Lupa.cz. 1. November 2021, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  23. Peter Brejčák: Příběh druhého nejbohatšího Čecha v Izraeli rezonuje. Komárka tu chtějí napodobit, hlásí fond Springtide. In: CzechCrunch. 19. Juli 2022, abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).
  24. Jazz Human Performance Technology Fund, LP. In: Private Fund Data. 1. September 2017, abgerufen am 19. Januar 2023 (englisch).
  25. KKCG Real Estate Group a.s. Praha IČO 24291633. In: Firmenregisterauszug. Abgerufen am 19. Januar 2023 (tschechisch).