Leuchtturm Sõrve

Leuchtturm in Estland
(Weitergeleitet von Sõrve tuletorn)

Der Leuchtturm Sõrve (estnisch Sõrve tuletorn) ist nach dem Leuchtturm Kõpu der zweitälteste Leuchtturm Estlands. Er befindet sich auf der Südspitze der Halbinsel Sworbe im Gebiet der Landgemeinde Saaremaa auf der Insel Saaremaa (deutsch/schwedisch Ösel).

Leuchtturm Sõrve
estnisch Sõrve tuletorn
Sorve tuletorn.JPG
Ort: Torgu, Saaremaa
SaareSaaremaa lipp.svgSaare EstlandFlag of Estonia.svgEstland
Lage: Südspitze der Halbinsel Sworbe
Geographische Lage: 57° 54′ 35,3″ N, 22° 3′ 19,3″ OKoordinaten: 57° 54′ 35,3″ N, 22° 3′ 19,3″ O
Seekarte
Fahrwasser: Ostsee, Irbenstraße
Leuchtturm Sõrve (Estland)
Höhe Turmbasis: 2 m ü. Ostsee
Turmhöhe: 174 ft (53 m)[1]
Feuerhöhe: 171 ft (52,1 m)
Bauart: Stahlbeton
Kennung: Fl.W.15s Sorve.gif
Nenntragweite weiß: 15 sm (27,8 km)
Bauzeit: 1646, 1770, 1863, 1960
Betriebszeit: seit 1960
Listeneinträge
NGA: 12672
ARLHS: EST-013
EVA[2]: 935[3]

Betreiber: Estnische Seeverwaltung
Hinweis: Südlichster Leuchtturm Estlands

Der erste Leuchtturm an dieser Stelle war eine Holzkonstruktion, sie wurde im Jahre 1646 errichtet. Diese Konstruktion wurde bereits 1650 durch ein Gebäude aus Stein nach den Plänen von Heinrich Stegeling ersetzt. Bis 1737 wurde es privat verwaltet, anschließend unterlag es der Staatsverwaltung. 1770 wurde der Leuchtturm auf dem rechteckigen Grundriss umgebaut und 1807 erhöht. Der nächste Umbau erfolgte 1863, als der Leuchtturm auf 35 m Höhe eine neue Optik erhielt. Den Ersten Weltkrieg überstand der Leuchtturm, auch wenn die hölzerne Inneneinrichtung durch ein Feuer beschädigt wurde. Im Zweiten Weltkrieg wurde die gesamte Konstruktion gesprengt. 1949 wurde zunächst ein achteckiges hölzernes Provisorium errichtet, bis es 1960 durch einen Turm aus Stahlbeton in die heutige Form gebracht wurde.[4]

GalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Sõrve tuletorn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Russ Rowlett: Lighthouses of Southwestern Estonia (Englisch) In: The Lighthouse Directory. University of North Carolina at Chapel Hill.
  2. Registrierungen:
  3. Navigatsioonimärgi nr 935, Sõrve tuletorn. In: nma.vta.ee. Abgerufen am 5. Mai 2021 (estnisch).
  4. Sõrve Lighthouse. In: Estonian Lighthouse Society. Abgerufen am 26. September 2015.