Liste der russischen Botschafter in Deutschland

Wikimedia-Liste

Die russische bzw. (ab 1922) sowjetische Botschaft in Preußen bzw. im Deutschen Reich befand sich 1837 bis 1941 in Berlin, Unter den Linden. Die Botschaft der Sowjetunion in der Bundesrepublik Deutschland lag von 1955 bis 1975 im ehemaligen Hotel Rolandseck-Groyen in Remagen-Rolandseck (Kreis Ahrweiler) an der Bundesstraße 9 und bis 1999 in Bonn-Bad Godesberg (1991–2000 Botschaft der Russischen Föderation). Seit 2000 hat die russische Botschaft ihren Sitz wieder in Berlin, Unter den Linden 63–65, der ehemaligen, nach dem Zweiten Weltkrieg neuerbauten Botschaft der Sowjetunion in der DDR.

Russische Botschaft, Unter den Linden 63–65, Berlin

BotschafterBearbeiten

Gesandte beim Deutschen BundBearbeiten

Botschafter im Deutschen ReichBearbeiten

Ernannt (akkreditiert) Name Anmerkungen Botschaftsposten verlassen
1871 Paul von Oubril am 31. Dezember 1871 bei Kaiser Wilhelm I. akkreditiert
zuvor ab 1863 russischer Gesandter in Preußen
1880
1880 Pjotr Alexandrowitsch Saburow 1884
1885 Pawel Andrejewitsch Schuwalow 1894
1895 Nikolai von der Osten-Sacken 1912
1912 Sergei Nikolajewitsch Swerbejew 1914
April 1918 Adolf Abramowitsch Joffe als Vertreter der RSFSR nach dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk November 1918
1919 Sergei Dmitrijewitsch Botkin als Vertreter der nationalrussischen Regierungen Koltschaks und Wrangels 1920
23. Juli 1922 Nikolai Nikolajewitsch Krestinski 26. September 1930
26. September 1930 Lew Michailowitsch Chintschuk 20. September 1934
20. September 1934 Jakow Sacharowitsch Suriz 7. April 1937
16. Juni 1937 Konstantin Konstantinowitsch Jurenew 11. Oktober 1937
1937 Georgi Alexandrowitsch Astachow Geschäftsträger 1938
6. Mai 1938 Alexei Fjodorowitsch Merekalow (1900–1983) 2. September 1939
2. September 1939 Alexander Alexejewitsch Schkwarzew 26. November 1940
26. November 1940 Wladimir Georgijewitsch Dekanosow (1898–1953) 22. Juni 1941

Botschafter in der DDRBearbeiten

Botschafter in der Bundesrepublik DeutschlandBearbeiten

Ernannt (akkreditiert) Name Anmerkungen Botschaftsposten verlassen
1955 Walerian Alexandrowitsch Sorin (1902–1986) 1956
Oktober 1956 Andrei Andrejewitsch Smirnow (1905–1982) 1966
Mai 1966 Semjon Konstantinowitsch Zarapkin (1906–1984) 1971
Mai 1971 Walentin Michailowitsch Falin (1926–2018) 1978
November 1978 Wladimir Semjonowitsch Semjonow (1911–1992) 1986
April 1986 Juli Alexandrowitsch Kwizinski (1936–2010) 1990
Mai 1990 Wladislaw Petrowitsch Terechow (* 1933) 1997
September 1997 Sergei Borissowitsch Krylow (* 1949) 2003
April 2004 Wladimir Wladimirowitsch Kotenjow (* 1957) 2010
Juni 2010 Wladimir Michailowitsch Grinin (* 1947) 2018
Januar 2018 Sergei Jurjewitsch Netschajew (* 1953)

Gesandte in den deutschen Staaten (vor 1871)Bearbeiten

Gesandte in BadenBearbeiten

Gesandte in BayernBearbeiten

Gesandte in HannoverBearbeiten

Gesandte bei den HansestädtenBearbeiten

Gesandte in PreußenBearbeiten

Gesandte in SachsenBearbeiten

Gesandte in WürttembergBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Tobias C. Bringmann: Handbuch der Diplomatie, 1815–1963: Auswärtige Missionschefs in Deutschland und Deutsche Missionschefs im Ausland von Metternich bis Adenauer. Walter de Gruyter, Berlin 2001, S. 339 ff.