Hauptmenü öffnen

Die Reid And Sigrist R.S.4 Bobsleigh war ein zweimotoriges Experimentalflugzeug. Es wurde in den 1950er-Jahren durch den britischen Hersteller Reid and Sigrist gebaut.

Reid And Sigrist R.S.4 Bobsleigh
Rs4.jpg
Zustand im 1951
Typ: zweimotoriges Schulungsflugzeug (Experimental)
Entwurfsland:

Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich

Hersteller:

Reid and Sigrist

Erstflug: 13. Juni 1951[1]
Stückzahl: 1

GeschichteBearbeiten

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa flog am 9. Juli 1945 der zweimotorige Fortgeschrittenen-Trainer R.S.3. Die R.S.4 wurde aus dieser R.S.3 modifiziert, um beim RAE Farnborough Versuchsflüge mit einem in Bauchlage liegenden Piloten in der Flugzeugnase zu absolvieren. Der liegende Pilot lag in der Flugzeugnase, während der zweite, sitzende Pilot auf dem hinteren der zwei ursprünglich vorhandenen Pilotensitze Platz nahm.

Die Bobsleigh war in damals konventioneller Bauart mit einem Heckrad gebaut und verfügte über ein nicht einziehbares Fahrwerk. Das Seitenleitwerk war als Doppelleitwerk ausgeführt. Das Flugzeug blieb ein Einzelstück. Die Maschine trug das militärische Kennzeichen VZ728.

Technische DatenBearbeiten

Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 26,75 ft (8 m)
Spannweite 34 ft (ca. 10 m)
Höhe
max. Steigrate 335 m/min
Leermasse 2.450 lb (1.111 kg)
Startmasse 3.300 lb (1.497 kg)
Höchstgeschwindigkeit 158 kn (ca. 290 km/h)
Dienstgipfelhöhe 17.740 ft (ca. 5.410 m)
Reisegeschwindigkeit 146 kn (ca. 270 km/h)
Triebwerke 2 × Reihenmotor de Havilland Gipsy Major Series 1 mit je 130 PS (96 kW)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Reid and Sigrist R.S.4 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. William Green and Gerald Pollinger: The Aircraft of the World; MacDonald &Co (Publishers) Ltd. London 1955