Hauptmenü öffnen

Thecosomata

Ordnung der Klasse Schnecken (Gastropoda)
(Weitergeleitet von Pteropoden)
Thecosomata
Sea butterfly.jpg

Thecosomata

Systematik
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Klasse: Schnecken (Gastropoda)
Unterklasse: Orthogastropoda
Überordnung: Heterobranchia
Ordnung: Hinterkiemerschnecken (Opisthobranchia)
Unterordnung: Thecosomata
Wissenschaftlicher Name
Thecosomata
H. D. M. de Blainville, 1824

Die Thecosomata (griech. „Schalenkörper“), früher Pteropoda („Flügelfüßer“), auch als „Seeschmetterlinge“ oder „Flügelschnecken“ bezeichnet, sind eine Unterordnung der Hinterkiemerschnecken. Die planktischen Meeresschnecken sind allesamt sehr klein; die Größe ihrer Gehäuse beträgt meist weniger als 1 cm.

Inhaltsverzeichnis

MerkmaleBearbeiten

Die Thecosomata zeigen eine Reihe von Anpassungen an die planktische Lebensweise. So hat ihr Fuß die Gestalt zweier flügelförmiger Lappen (Parapodien), mit denen sie sich rücklings im freien Wasser treiben lassen oder durch Ruderbewegungen aktiv fortbewegen. Ihre in der Form sehr unterschiedlichen Kalkschalen sind, wenn vorhanden, bilateral symmetrisch, wie das ganze Tier meist farblos und gewöhnlich weniger als 1 cm lang. Schale und Kiemen sind bei einigen Familien zurückgebildet.

Die Schnecken leben von Plankton, das bei einigen Arten mit einem bis zu 5 cm breiten, die Schnecke in der Größe weit übertreffenden Netz gefangen wird. Bei Störung wird das Netz abgeworfen. Die Tiere wandern im Tagesablauf vertikal, wobei sie ihrer Planktonnahrung folgen: Nachts sind sie nahe der Oberfläche, tagsüber in größeren Tiefen anzutreffen.

SystematikBearbeiten

Die Taxonomie der Schnecken unterliegt Revisionen und Wandel. Daher gibt es verschiedene Systematiken. Als klassisch wird meist die auf J.Thiele (1929–1935)[1][2] zurückgehende betrachtet. Sie war bis in die 1990er anerkannt. Eine modernere und die letzte aufgrund rein morphologischer Ansätze aufgestellte Systematik ist die von Ponder & Lindberg (1997).[3] Die aktuelle Systematik ist phylogenetisch orientiert und geht zurück auf Bouchet & Rocroi (2005).[4][5][6]

Die Thecosomata gehörten früher zur bis ins 20. Jahrhundert hinein existierende Gruppe der Flügelschnecken (Pteropoda). Die Pteropoda bildeten Ende des 19. Jahrhunderts eine Ordnung der Gastropoda, Anfang des 20. Jahrhunderts sogar eine eigene Klasse der Weichtiere. In moderneren Taxonomien bilden sie eine Unterordnung oder nehmen einen vergleichbaren Rang ein.

Systematik nach Bouchet & Rocroi (2005)Bearbeiten

Die Familie der Pneumodermatidae wechselte von den Gymnosomata in die Überfamilie Cavolinioidea.

Systematik nach Ponder & Lindberg (1997)Bearbeiten


LiteraturBearbeiten

  • A.W.H. Bé and R.W. Gilmer: A zoogeographic and taxonomic review of euthecosomatous pteropoda. In: Oceanic Micropaleontology. Vol. 1. A.T.S. Ramsey (ed.). Academic Press, London 1977, ISBN 978-0-125773-01-0, S. 733–808.
  • S. van der Spoel: Euthecosomata, a group with remarkable developmental stages (Gastropoda, Pteropoda). J. Noorduijn (Thesis University of Amsterdam), Gorinchem 1967, 375 S., 17 tabs, 366 figs, OCLC 927599049.
  • S. van der Spoel: Pseudothecosomata, Gymnosomata and Heteropoda (Gastropoda). Bohn, Scheltema & Holkema, Amsterdam 1976, 484 S., 246 figs, ISBN 978-90-313-0176-8.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thecosomata – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thiele, J. (1929-1935). Handbuch der systematischen Weichtierkunde. 2 Bände. 1-1154.
  2. R. Bieler & P. M. Mikkelsen (Sci.Ed.); J. S. Bhatti (Transl.); J. Thiele: Handbuch der systematischen Weichtierkunde. English: Handbook of systematic malacology. Publ: Washington, D.C.; Smithsonian Institution Libraries; National Science Foundation; 1992-.Content:pt. 1. Loricata; Gastropoda: Prosobranchia -- pt. 2. Gastropoda: Opisthobranchia and Pulmonata -- pt. 3. Scaphopoda / Bivalvia / Cehalopoda -- pt. 4. Comparative Morphology / Phylogeny / Geographical Distribution. OCLC 680545970.
  3. Ponder, W.F. & Lindberg, D.R. (1997). Towards a phylogeny of gastropod molluscs: an analysis using morphological characters. In: Zoological Journal of the Linnean Society. 119 (2): 83-265. doi:10.1111/j.1096-3642.1997.tb00137.x.
  4. Bouchet,P. & Rocroi,J.-P.: Part 2. Working classification of the Gastropoda. In: Malacologia. 47: 239-283; Ann Arbor 2005; ISSN 0076-2997, archive.org, ConchBooks, ISBN 978-3-92591972-5.
  5. Bouchet, P. & Rocroi, J.-P. (Ed.): J. Frýda, B. Hausdorf, W. F. Ponder, Á. Valdés & A. Warén (2005). Classification and nomenclator of gastropod families. In: Malacologia: International Journal of Malacology. 47 (1-2). ConchBooks: Hackenheim, Germany. ISBN 3-925919-72-4. ISSN 0076-2997. 397 S. http://www.vliz.be/Vmdcdata/imis2/ref.php?refid=78278
  6. G. T. Poppe & S. P. Tagaro, 23. Februar 2006. The New Classification of Gastropods according to Bouchet & Rocroi, 2005. PDF (Memento des Originals vom 27. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.journal-malaco.fr