Hauptmenü öffnen

Die Präsidentschaftswahlen in Kap Verde 2011 fanden im August 2011 im westafrikanischen Inselstaat Kap Verde statt, ein halbes Jahr nach den Parlamentswahlen.[1] Da in der ersten Runde am 7. August keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit der Stimmen erhielt, wurde am 21. August eine Stichwahl zwischen den zwei Bestplatzierten Jorge Carlos Fonseca vom Movimento para a Democracia (MpD) (deutsch: Bewegung für Demokratie) und Manuel Inocêncio Sousa vom Partido Africano da Independência de Cabo Verde (PAICV) (deutsch: Afrikanische Partei für die Unabhängigkeit von Kap Verde) durchgeführt, die beide in der ersten Runde jeweils gut 30 Prozent der Stimmen erhalten hatten. Damit waren die Präsidentschaftskandidaten der beiden Parteien in der Stichwahl, die die Politik von Kap Verde seit der Einführung des Mehrparteiensystems 1991 beherrschen. Als Sieger ging Jorge Carlos Fonseca mit 54 Prozent der abgegebenen Stimmen aus der Wahl hervor. Der Verlierer der Stichwahl, Souza, erkannte seine Niederlage an und gratulierte dem siegreichen Fonseca. Die Einhaltung demokratischer Standards bei der Wahl wurde von keiner Seite bestritten. Kap Verde zeigte sich damit wieder als eine der wenigen zweifelsfrei funktionierenden Demokratien Afrikas.[2]

Die vier Kandidaten im Einzelnen:[3]

Kandidat (Partei) 1. Runde 2. Runde
Stimmen % Stimmen %
Jorge Carlos Fonseca (Movimento para a Democracia) 60.887 37,79 % 97.735 54,26 %
Manuel Inocêncio Sousa (Partido Africano da Independência de Cabo Verde) 52.612 32,66 % 82.379 45,74 %
Aristides Lima (Unabhängiger) 44.648 27,71 %  
Joaquim Jaime Monteiro (Unabhängiger) 2958 1,84 %
Total (Wahlbeteiligung 53,5 % / 59,9 %) 161.105 100,00 180.114 100,00
Quelle: National Electoral Commission

QuellenBearbeiten

  1. http://www.angelfire.com/ma/maxcrc/elections.html
  2. http://allafrica.com/stories/201108232188.html
  3. Neuer Präsident wird gewählt. In: derStandard.at. 5. August 2011, abgerufen am 16. Dezember 2017.