Loughash von der Vorderseite gesehen
Prinzipskizze Wedge Tomb

Das Wedge Tomb vom Loughash ist eine Megalithanlage in Nordirland. Die Anlage, die den Namen des Sees (Lough Ash) trägt, liegt nahe der B48 (Straße) zwischen Dunnamanagh und Plumbridge im County Tyrone, nahe der Grenze zum County Londonderry. Wedge Tombs (deutsch „Keilgräber“), früher auch „wedge-shaped gallery grave“ genannt, sind doppelwandige, ganglose, mehrheitlich ungegliederte Megalithanlagen der späten Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit.

BeschreibungBearbeiten

Loughash hat einen etwa 10 m langen, trapezoiden Cairn, der an der Vorderseite 7,5 und an der Rückseite 4,0 m breit ist. Die Fassade besteht aus zwei etwa 1,4 m hohen Steinen, die mit dem dritten, zwischen ihnen liegenden, weniger als 50 cm hohen Stein eine Art Doppelportal bilden. Es gibt einen einzigen erhaltenen Sturz bzw. Deckstein, der im vorderen Bereich der Kammer liegt, die gegenüber der Fassade etwa 1,7 m zurückgesetzt ist. Die ehemalige Kammer, die als Eintiefung offen liegt, ist etwa 6,6 m lang und 1,7 m breit. Viele Steine der Kammerwandung und des äußeren Mauerwerks befinden sich in situ. Das Ende des Cairns ist wie bei Wedge tombs üblich abgerundet.

Während der Ausgrabung wurde in der Nähe der Fassade ein abgebrochenes Absatzbeil und auf der Rückseite der Teil einer bronzenen Klinge entdeckt. Ein kleiner Kupferring und die Scherben von vier Bechern und fünf weitere Töpfe wurden zusammen mit Feuersteinabschlägen gefunden. Holzkohle und verbrannten Knochen, die vielleicht von drei Personen stammen, wurden an der Rückseite der Kammer entdeckt.

Die Mehrzahl der ausgegrabenen Keilgräber gehört ins Spätneolithikum. Da viele steinzeitliche Anlagen während der Bronzezeit wiederverwendet wurden, ist es nicht ungewöhnlich, dass Metallartefakte bei der Ausgrabung gefunden werden.

CashelbaneBearbeiten

 
Wedge tomb von Cashelbane

In der Gemarkung Loughash, in der Nähe von Claudy, befindet sich auch das Wedge tomb von Cashelbane (Irisch „Caiseal Bán“ dt. „das weiße Steinfort“). Cashelbane ist liegt in einem großen Steinhaufen. Drei Steine bilden ein geteiltes Portal. Die Galerie ist etwa 6,5 m lang und 2,0 m breit. Mit einem Deckstein bedeckt ist nur ein Bereich in der Nähe der Rückwand. Er misst etwa 2,0 m × 1,5 m. Im hinteren Teil ist die Galerie in zwei kleine Kammern, die durch mehrere querliegende Steine gebildet werden, aufgeteilt. Eine solche Konstellation findet sich ansonsten nur noch in Ballyedmonduff im County Dublin in IrlandDas äußere Mauerwerk ist auf beiden Seiten gut erhalten. Die Gesamtgröße der Megalithanlage beträgt 7,2 m in der Länge und 3,5 m Breite an der Vorderfront, gegenüber 2,2 m Breite an der Rückseite. Der Cairn ist niedrig und hat etwa 19 m Durchmesser. Er enthält eine große Anzahl von Quarzbrocken. Als der Platz in den 1930er Jahren ausgegraben wurde, hatte der Cairn über 55 m Durchmesser und 1,5 m Höhe über dem Deckstein. Die Ausgrabung erbrachte Feuerstein, viele Urnen, verbrannte Knochen und Gefäßscherben.

Ein weiteres Wedge tomb liegt 7,4 km entfernt bei Tireighter in Londonderry.

LiteraturBearbeiten

  • Kenneth McNally: Standing Stones and other monuments of early Ireland. Appletree, Belfast 1984, ISBN 0-86281-121-X.
  • Oliver Davies, J. B. Mullin: Excavation of Cashelbane cairn, Loughash, Co. Tyrone. In: The Journal of the Royal Society of Antiquaries of Ireland. Bd. 10, Nr. 3, 1940, S. 143–163, JSTOR 25510253.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 54° 51′ 9,4″ N, 7° 14′ 50″ W