Liet-Höhle

(Weitergeleitet von Liethöhle)

Die Liet-Höhle, auch „Höhle am hohen Liet“ genannt, ist eine Karsthöhle knapp zwei Kilometer südöstlich von Warstein in Nordrhein-Westfalen.

Liet-Höhle

BW

Lage: Warstein
Höhe: 370 m ü. NN
Geographische
Lage:
51° 26′ 13,9″ N, 8° 22′ 30,3″ OKoordinaten: 51° 26′ 13,9″ N, 8° 22′ 30,3″ O
Liet-Höhle (Nordrhein-Westfalen)
Liet-Höhle
Entdeckung: 1948
Schauhöhle seit: nein
Gesamtlänge: 490 m

In der Höhle befindet sich ein unterirdischer See, dessen Überlauf Färbeversuchen zufolge mit einer nur zeitweise schüttenden Quelle die Range speist.[1]

GeschichteBearbeiten

Die Tropfsteinhöhle wurde 1948 unterhalb der „Hohen Liet“ bei Sprengungen in den Feldmannschen Kalkwerken entdeckt. Sie wurde insbesondere durch Franz Lotze erforscht. Sie steht seit 1950 unter Schutz. Im Jahr 1954 wurde die Höhle von Vandalen aufgebrochen und ein Großteil ihres Sinterschmuckes zerstört.[2]

Das Gelände steht seit 1982 mit Erweiterungen von 2003 als Naturschutzgebiet Liethöhle und Bachschwinden des Wäschebaches unter Naturschutz.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Heinrich Streich: Unterirdische Zauberreiche des Sauerlandes 1967, S. 103
 
Unterhalb der Felsformation links des Kalkwerkes liegt die Liethöhle

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IKZ-online.de
  2. http://warstein.plbg.de/bergbau/liet.htm