JNK Media

deutscher Comicverlag
(Weitergeleitet von JNK-Verlag)

JNK Media (vollständig Verlag Jurgeit & Krismann Media GbR; vormals Verlag Jurgeit, Krismann & Nobst Media GbR, zu Beginn nach der zuerst veröffentlichten Serie Hit Comics Verlag) war ein deutscher Comicverlag aus Berlin (Mühsamstr. 40),[1] später aus Lehrte (Im Sonnengrund 10).[2]

Der Verlag wurde 2001 von Martin Jurgeit, Jörg Krismann und Claudia Nobst (die sich später zurückzog[3]) in Berlin gegründet, um das zuvor eingestellte Comicmagazin Hit Comics wieder zu veröffentlichen. Es folgte ab 2003 die Herausgabe des Comicfachmagazins Comixene bis 2012. In der Zeit erschienen die Programmhefte zum Comic-Salon Erlangen in der Reihe (#74,75/2004; #95/2006; #103/2008; #108/2010; #114/2012).[4] Von 2010 bis 2017 wurde die Comiczeitung Comix herausgebracht. Der Verlag präsentierte des Weiteren Comicalben, Sammelbände und Sekundärliteratur zum Thema Comic.[5]

Der Verlag stellte wegen hoher Verschuldung am 15. Juli 2018 seine Tätigkeit ein[6] und wurde zum 31. Juli von Sebastian Röpke im Namen der Spencer & Zobel GmbH übernommen.[3]

VeröffentlichungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. JNK Media, Berlin. web2.cylex.de, 2018, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  2. Martin Jurgeit & Jörg Krismann JNK-Media Verlag GbR. www.firmenwissen.de, 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018.
  3. a b Special: Das Ende eines Abenteuers, Comics Info #86, Verlag Sackmann und Hörndl, Leipzig 2018, S. 8.
  4. Comixene – Chronik. www.comixene.com, 2015, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  5. JNK Media. 2014.comic-salon.de, 2014, abgerufen am 10. Dezember 2018.
  6. Sebastian Röpke – Spencer & Zobel GmbH: Sehr geehrte Kollegen, Kunden und Geschäftspartner von der JNK GbR. www.sammlerforen.net, 26. September 2018, abgerufen am 10. Dezember 2018.