Hauptmenü öffnen

International Student Week in Ilmenau

deutsche Organisation
(Weitergeleitet von ISWI)
Black man taking a photo at ISWI 2009.jpg

Die International Student Week in Ilmenau (Internationale Studierendenwoche in Ilmenau) (ISWI) ist das größte internationale Studierendenfestival Deutschlands, welches seit 1993 im Zweijahresrhythmus im Umfeld der Technischen Universität Ilmenau stattfindet und von der Initiative Solidarische Welt Ilmenau e.V., die ebenfalls mit ISWI abgekürzt wird, organisiert wird.

International Student WeekBearbeiten

Im Rahmen des Festivals arbeiten zwischen 300 und 400 junge Menschen aus verschiedenen Ländern in themenbezogenen Workshops. Parallel dazu finden zahlreiche Vorträge statt. Zu den bekanntesten Referenten zählen bisher unter anderem Robert Jungk, Joseph Weizenbaum, Altbundeskanzler Helmut Schmidt und Konrad Zuse.

Begleitet wird die ISWI von zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel Konzerten. Hierbei spielen neben dem ISWI e.V. verschiedene Initiativen im Umfeld der TU Ilmenau eine tragende Rolle.

Für die Berichterstattung sorgen studentischen Medien, wie die Forschungsgemeinschaft elektronische Medien e.V. mit ihrem Studentenfernsehen iSTUFF mit dem Format ISWISION und Radio hsf. Das Studentenradio, das seit 1993 mit einem 24-Stunden-Programm über UKW die ISWI-Treffen begleitet, ist das offizielle ISWIradio. Beide Medien vereinten sich 2007 erstmals, um gemeinsam über DVB-T zu senden und somit die ISWI den Ilmenauern und Umländern näher zu bringen.[1]

Liste der VeranstaltungenBearbeiten

Motto Schirmherr Teilnehmer
6. – 22. Mai 1993 „Become friends - unite the world“ Hans-Dietrich Genscher 290
28. Mai – 5. Juni 1995 „Get up and live–now“ Bernhard Vogel 250
3. – 10. Mai 1997 „Let's build our future“ Dagmar Schipanski 420
8. – 16. Mai 1999 „Celebrating Diversity“ Federico Mayor 350
18. – 27. Mai 2001 „Just Future“ Edelgard Bulmahn 320
9. – 18. Mai 2003 „Because the people matter“ Boutros Boutros-Ghali 300
20. – 29. Mai 2005 „one world - one vision“ Jody Williams 334
1. – 10. Juni 2007 „time to think“ Gesine Schwan 354
8. – 17. Mai 2009 „Right now!“ Hina Jilani 370
13. – 22. Mai 2011 „crossing borders“ Stéphane Hessel 370
31. Mai – 9. Juni 2013 „moving YOUth“ José Antonio Abreu, Vandana Shiva 384
29. Mai – 7. Juni 2015[2] „dare to care“ Jakob von Uexküll 382
12. – 21. Mai 2017[3] „Global Justice - A Fair(y) Tale?“ Kumi Naidoo 341
17. – 26. Mai 2019[4] "Changes and Choices - Good by(e) Tradition?" Waris Dirie, Rob Hopkins 336

Initiative Solidarische Welt Ilmenau e.V.Bearbeiten

Initiative Solidarische Welt Ilmenau
 
Gründung 7. Dezember 1992
Sitz Ilmenau
Schwerpunkt Frieden, Völkerverständigung, internationale Gesinnung und Toleranz
Personen Ivan Minakov (1. Vorstand), Seersha Nambiar (2. Vorstand), Niko Kron (Finanzvorstand)
Mitglieder 47 aktive, 45 ruhende, 5 Fördermitglieder
Website https://iswi.org

Die Initiative Solidarische Welt Ilmenau e.V. (ISWI) setzt sich nach eigenen Angaben "für Frieden, Völkerverständigung sowie internationale Gesinnung und Toleranz" ein und ist Mitglied im Netzwerk SOrCE (Students Organising Conventions Everywhere).[5][6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pressemitteilung der Thüringer Landesmedienanstalt (Memento des Originals vom 3. Januar 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tlm.de
  2. ISWI 2015
  3. ISWI 2017
  4. ISWI 2019. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  5. http://www.iswi.org/
  6. SOrCE - Students Organising Conventions Everywhere. Abgerufen am 16. Oktober 2016.

Koordinaten: 50° 40′ 53″ N, 10° 55′ 59,2″ O