Hauptmenü öffnen

Die Marche ist eine historische Provinz in Mittelfrankreich – heute ungefähr mit dem Département Creuse identisch. Man unterscheidet die Haute-Marche um Guéret und die Basse-Marche um Bellac. Die Grafschaft war im Besitz des Hauses Lusignan, bevor sie 1308 (endgültig 1527) an die Domaine royal fiel.

Inhaltsverzeichnis

Grafen von La MarcheBearbeiten

 
Gebiet der Grafschaft Marche

Haus PérigordBearbeiten

Haus MontgommeryBearbeiten

Aldebert IV. verkaufte seine Rechte an Heinrich II. Plantagenet für 15.000 Livres, 20 Schlachtrösser und 20 Mauleselinnen.

Haus LusignanBearbeiten

  • 1200–1219: Hugo I. Nachkomme von Graf Bernard I., Sohn des Hugo von Lusignan und Orengarde (Herr von Lusignan), ⚭ Mathilde von Angoulême
  • 1219–1249: Hugo II. dessen Sohn (Herr von Lusignan, Graf von Angoulême), ⚭ Isabella von Angoulême, Witwe des englischen Königs Johann Ohneland
  • 1249–1250: Hugo III. dessen Sohn (Herr von Lusignan, Graf von Angoulême), ⚭ Jolanda von Bretagne
  • 1250–1270: Hugo IV. dessen Sohn (Herr von Lusignan, Graf von Angoulême), ⚭ Johanna von Fougères
  • 1270–1303: Hugo V. dessen Sohn (Herr von Lusignan, Graf von Angoulême), ⚭ Beatrix von Burgund
  • 1303–1308: Guido I. dessen Bruder (Herr von Lusignan, Graf von Angoulême)
  • 1308–1314: Jolanda I. dessen Schwester (Herrin von Lusignan)

Nach dem Tod Jolandas annektierte König Philipp IV. deren Besitzungen. Die Grafschaft La Marche gab er als Paragium an seinen jüngeren Sohn.

KapetingerBearbeiten

Bei seiner Thronbesteigung wurde die Grafschaft La Marche Teil der Domaine royal. Weihnachten 1327 gab er die Grafschaft an Ludwig von Bourbon im Austausch gegen die Grafschaft Clermont-en-Beauvaisis.

BourbonenBearbeiten

Haus LomagneBearbeiten

BourbonenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien