Gegengewicht (Funktechnik)

Ein Gegengewicht (englisch Counterpoise) ist in der Funktechnik eine elektrisch leitende Fläche, die insbesondere bei unsymmetrisch angeregten Antennen benötigt wird, um eine gute Anpassung mit geringem Stehwellenverhältnis (VSWR) und effiziente Abstrahlung zu erzielen.

Amateurfunkantenne vom Typ „Inverted-L“ aus den 1920er-Jahren (koloriertes Schwarzweißfoto). Die unteren „Wäscheleinen“ knapp oberhalb des Hausdachs bilden das Gegengewicht.
Stabantenne an einem Pkw. Hier dient das metallische Dach des Fahrzeugs als Gegengewicht.

PrinzipBearbeiten

Definitionsgemäß handelt es sich um eine von der Erde abgesetzte elektrisch leitende metallische Fläche oder eine zumeist radial verlaufende Anordnung von Leitern, die am Strahlerfußpunkt gegenphasig zum Strahler erregt werden.[1]

Das Gegengewicht entspricht in gewisser Weise einem Erdnetz, unterscheidet sich allerdings von ihm dadurch, dass es nicht oder zumindest nicht zwingend mit der Erde verbunden ist. Von der Erde isolierte Gegengewichte funktionieren häufig besser als Erdnetze, insbesondere bei niedrigeren Frequenzen, bei denen der Erdboden einen deutlich höheren Widerstand aufweist als eine metallische Fläche.

AnwendungBearbeiten

Speziell bei Vertikal-Monopolen (neudeutsch Groundplane-Antenne genannt), also senkrecht stehenden Stabantennen, ist das Gegengewicht essentiell, um eine brauchbare Funktionsfähigkeit des Antennensystems zu erreichen. Der Antennenstab weist idealerweise eine Länge entsprechend einer Viertel Wellenlänge (λ/4) auf. Am Gegengewicht „gespiegelt“ wird er elektrisch zu einer λ/2-Dipolantenne mit guten Abstrahleigenschaften ergänzt.

Aufwendig gestaltete Gegengewichte findet man bei Sendeanlagen für Mittelwellen, Langwellen und speziell für Längstwellen. Hier werden um den Antennenfußpunkt herum radial weglaufende Metallbänder angeordnet (auch Radials genannt), die in der Regel mindestens so lang gewählt werden, wie die Antenne hoch ist. Befindet sich die Antenne auf einer Plattform im Meer, so bildet das umgebende Meerwasser das Gegengewicht. Im Fall einer einfachen Teleskopantenne für ein Auto (Bild), dient das metallische Autodach als Gegengewicht.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Counterpoise – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alois Krischke: Rothammels Antennenbuch.DARC-Verlag, 2013, S. 585, ISBN 978-3-88692-065-5.