Hauptmenü öffnen

Bibliomedia Schweiz ist eine öffentliche schweizerische Stiftung mit Sitz in Bern.[1] Ihre Hauptziele sind die Entwicklung der öffentlichen Bibliotheken und die Leseförderung in allen Sprachregionen der Schweiz. Dafür führt sie drei «Bibliozentren» in Solothurn, Lausanne und Biasca mit einem umfassenden Bestand an Büchern und weiteren Medien zu allen Themen und Interessengebieten. Ausgenommen sind eigentliche Lehrmittel sowie wissenschaftliche Literatur.

Das von der Stiftung herausgegebene «Lexikon der Schweizer Autorinnen und Autoren» bietet einen ersten Zugang zum Leben und Werk zahlreicher Schriftsteller.[2]

Präsident des Stiftungsrates ist seit 2008 Dominique de Buman,[3] Direktorin ist seit 2016 Franziska Baetcke.[4]

Prix BibliomediaBearbeiten

Seit 1980 verleiht die Stiftung mit den Bildungsdirektoren der Westschweizer Kantone jährlich den gleichnamigen Buchpreis an einen Autor aus der Romandie.

Von den bisherigen Preisträgern seien genannt: Daniel Odier (1980), Yvette Z’Graggen (1981), Anne Cuneo (1990) und Olivier Sillig (2008).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.bibliomedia.ch/de/ueber_uns/statuten.asp?navid=82
  2. Lexikon der Schweizer Autorinnen und Autoren
  3. Jahresbericht 2007. (Memento des Originals vom 22. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bibliomedia.ch In: Website der Bibliomedia Schweiz. S. 18 (PDF; 2,4 MB).
  4. Jahresbericht 2016. In: Website der Bibliomedia Schweiz. S. 59 (PDF; 4,9 MB).