Hauptmenü öffnen

Berner Fachhochschule, Departement Architektur, Holz und Bau

staatliche Schule in Biel/Bienne und Burgdorf in der Schweiz

Das Departement Architektur, Holz und Bau der Berner Fachhochschule (BFH-AHB) mit Standorten in Biel/Bienne und Burgdorf ist eines der sechs Departemente der Berner Fachhochschule (BFH). Dem Departement ist die Höhere Fachschule Holz (ehemals Technikerschulen HF Holz Biel) angegliedert.

Berner Fachhochschule, Departement Architektur, Holz und Bau
BFH Biel, Gebaeude Solothurnstrasse 02 09.jpg
Standort der Holzfachschule in Biel/Bienne
Schulform Fachhochschule
Gründung 1. Oktober 1997 / 1. September 2003
Ort Biel/Bienne und Burgdorf SchweizSchweiz Schweiz
Kanton Bern
Staat Schweiz
Koordinaten 613905 / 211771Koordinaten: 47° 3′ 25″ N, 7° 37′ 18″ O; CH1903: 613905 / 211771
Träger staatlich / kantonal
Schüler 636 (31. Dezember 2016)
Leitung René Graf (Direktor)
Website www.ahb.bfh.ch

Das Ausbildungsangebot des Departements Architektur, Holz und Bau ist im Bereich Holz schweizweit einzigartig. Die Abteilung Architektur ist die grösste unter den Fachhochschulen in der Schweiz. Seit 2005 werden die Studierenden nach dem Bologna-System[1] ausgebildet.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

1873 wurden in Biel/Bienne das Westschweizer Technikum mit den Abteilungen Architektur, Elektrotechnik, Uhrenmacherschule, Kunstgewerbeschule und Mechanik und den Unterrichtssprachen deutsch und französisch gegründet. Dieses Technikum wurde bis 1892 ausschliesslich von der Stadt Biel und ab diesem Zeitpunkt an durch den Kanton Bern und die Stadt Biel finanziert.1910 übernahm der Kanton Bern die Trägerschaft. 1892 wurde ebenfalls in Burgdorf ein kantonales Technikum gegründet. 1952 wurde eine separate Holzfachschule in Biel/Bienne gegründet. 1997 fusionierten die beiden Schulen und wurden 2003 zusammen mit den Architekturabteilungen der Städte Bern, Biel und Burgdorf (HTA) zur Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau vereinigt. Im Zuge dieser Reform wurde die Abteilung Architektur trotz starkem Widerstand Biels nach Burgdorf verlegt.

StudiengängeBearbeiten

Bachelor

  • Architektur
  • Bauingenieurwesen
  • Holztechnik

Master

  • Master of Arts in Architecture
  • Master of Science in Engineering
  • Master of Science in Wood Technology

Bildungsangebot der Höheren Fachschule Holz BielBearbeiten

Höhere Fachschule Holz BielBearbeiten

  • Dipl. Techniker/-in HF Holztechnik, Vertiefung Holzbau
    • Vertiefung Holzbau
    • Vertiefung Schreinerei/Innenausbau
    • Vertiefung Holzindustrie/Handel
  • Nachdiplomstudium HF Unternehmensführung

Berufs- und höhere FachprüfungBearbeiten

  • Holzbau-Vorarbeiter/-in mit Diplom
  • Holzbau-Polier/-in mit eidg. Fachausweis
  • Holzbau-Meister/in mit eidg. Diplom
  • Holzfachleute mit eidg. Fachausweis Fachrichtung Produktionsleiter/-in
  • Holzfachleute mit eidg. Fachausweis Fachrichtung Holzkauffrau/Holzkaufmann

AuszeichnungenBearbeiten

  • Schweighofer Prize für Innovation im Bereich Holztechnologie, 2005: Auszeichnung für ein Forscherteam und ihr Projekt «Holzschweissen ohne Einsatz von Klebstoff»
  • Finalistenpreis Descartes Prize for Research, 2005: Auszeichnung für ein Forscherteam und ihr Projekt «Tannin Adhesives»
  • Prix Wakker, 2006: Auszeichnung für Studierende Bachelor Bau im Bereich der Verkehrsführung in der Altstadt von Delémont
  • Burgdorfer Innopreis, 2008: Auszeichnung für die Studentin Bachelor Holz Katrin Hasler für das Projekt «Optimieren der Nutzung von Holzwerkstoffen»
  • Credit Suisse Award for Best Teaching, 2010: Auszeichnung für den Architekturprofessor Jürg Grunder und sein Projekt «Transcultural Studies India in:ch»
  • Schindler Award, 2011: Auszeichnung für Studierende Bachelor Architektur für ihr Projekt «Link it»
  • Acknowledgement Prize des internationalen Holcim Awards, 2011: Auszeichnung für ein Forscherteam und ihr Projekt «Bauplatten aus landwirtschaftlichen Reststoffen entwickeln»

PersonenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bologna-Reform. Die Schweiz im europäischen Hochschulraum. Bundesamt für Berufsbildung und Technologie, archiviert vom Original am 4. Januar 2011; abgerufen am 4. Dezember 2010.
  2. Max Winzenried: Burgdorf, Geschichte und Gegenwart, Einwohnergemeinde Burgdorf, 1972, S. 147;Vorschau über Google-Bücher