Hauptmenü öffnen

Bergbau- und Heimatmuseum Erbendorf

Museum in Deutschland
Das Bergbau- und Heimatmuseum

Das Bergbau- und Heimatmuseum Erbendorf in der Stadt Erbendorf im Landkreis Tirschenreuth in der Oberpfalz ist in einem ehemaligen Kloster untergebracht. Es befasst sich mit der Geschichte Erbendorfs und der wirtschaftlichen Bedeutung des früheren Bergbaus in der Stadt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Museum wurde 1995 auf Initiative des Heimatpflegevereins Erbendorf e. V. eröffnet.

ThemenBearbeiten

Geologie, Mineralogie und BergbauBearbeiten

In fünf Räumen sind Funde aus den regionalen Blei- und Kohlegruben sowie eine umfangreiche Mineraliensammlung ausgestellt. Es handelt sich ausschließlich um Fundstücke aus der Region, in welcher der Bergbau früher eine wichtige Rolle spielte. Außerdem gibt es Ausrüstungsgegenstände der Bergleute zu sehen.

Ausgestorbene BerufeBearbeiten

In diesem Bereich werden Arbeitsgeräte der Erbendorfer Weber, Gerber und Schuhmacher vorgestellt. Zudem gibt es Informationen über die Herstellung von Gasbrennern, Glasperlen und Christbaumschmuck, alles Güter, die früher für Erbendorf bedeutsam waren.

Der Erbendorfer BocklBearbeiten

Der „Erbendorfer Bockl“ verkehrte auf der Bahnstrecke Reuth–Erbendorf mit Anschluss an die Nord-Süd-Strecke München – Berlin. Das Museum zeigt Informationen und zeitgenössische Gegenstände.

BesonderheitenBearbeiten

Besondere Ausstellungsstücke wie z. B. antike Möbel, Heiligenfiguren oder ein Ofen aus der Gründerzeit runden das Angebot des Museums ab.

LiteraturBearbeiten

  • Radu Chinta: Bergbau um Erbendorf (Historische Notizen über die abgebauten Bodenschätze). Oberpfälzer Heimat, 27. Band, Weiden 1983.

WeblinksBearbeiten