Hauptmenü öffnen
Zoltán Kővágó
Medaillenspiegel
Zoltán Kővágó 2009 in Barcelona
Zoltán Kővágó 2009 in Barcelona

Diskuswerfer

UngarnUngarn Ungarn
Olympische Spiele
0Silber0 2004 Athen 67,04 m

Zoltán Kővágó (* 10. April 1979 in Szolnok) ist ein ungarischer Diskuswerfer.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Der Juniorenweltmeister von 1998 gewann 2001 bei den U23-Europameisterschaften. 2002 wurde er bei den Europameisterschaften in München Siebter.

Bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen lag er zunächst auf dem dritten Platz und rückte dann auf den Silberrang vor, als der Erstplatzierte, sein Landsmann Róbert Fazekas, wegen Verstoßes gegen die Doping-Kontrollregeln disqualifiziert wurde.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 in Helsinki wurde er Zehnter, bei der WM 2007 in Osaka Neunter. Seine Bestweite erzielte er am 25. Mai 2006 in Salon-de-Provence mit 69,95 Metern.

Kővágó wurde 2001, 2004 und 2005 ungarischer Meister. Er hat bei einer Körpergröße von 2,04 m ein Wettkampfgewicht von 127 kg.

DopingBearbeiten

Im Juli 2012, kurz vor den Olympischen Spielen in London, wurde Kővágó gemäß einem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs wegen eines im August 2011 verweigerten Dopingtests für zwei Jahre bis zum 5. Juli 2014 gesperrt.[1] Seine kurz davor bei den Europameisterschaften gewonnene Bronzemedaille wurde aberkannt.[2]

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Griechische Tragödie, die nächste, Süddeutsche.de, 26. Juli 2012
  2. Silke Bernhart: Nachträglich EM-Medaillen für Niederländer, www.leichtathletik.de 30. Januar 2013

WeblinksBearbeiten

  Commons: Zoltán Kővágó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien