Zisterzienserinnenabtei Épagne

Die Zisterzienserinnenabtei Épagne war von 1178 bis 1747 ein Kloster der Zisterzienserinnen zuerst in Épagne-Épagnette, ab 1642 in Abbeville im Département Somme (Frankreich).

GeschichteBearbeiten

Enguerrand de Fontaines stiftete 1178 an der Somme unweit Abbeville mit Unterstützung des Bischofs von Amiens das Nonnenkloster Notre-Dame et Saint Mathieu d'Épagne (auch: Espagne oder Épaigne), das später die Zisterzienserinnenabtei Le Trésor besiedelte. 1642 wurde das Kloster in die Stadt Abbeville verlagert und dort 1747 in die Zisterzienserinnenabtei Willencourt eingegliedert. Weder in Épagne-Épagnette, wo allerdings das Klosterwappen übernommen wurde, noch in Abbeville sind Reste vorhanden. Die Kirche von Mézerolles besitzt das ehemalige Altarbild des Klosters.

LiteraturBearbeiten

  • Laurent Henri Cottineau: Répertoire topo-bibliographique des abbayes et prieurés. Bd. 1. Protat, Mâcon 1939–1970. Nachdruck: Brepols, Turnhout 1995. Spalte 1054.
  • Bernard Peugniez: Le Guide Routier de l’Europe Cistercienne. Editions du Signe, Straßburg 2012, S. 303.
  • Gereon Christoph Maria Becking: Zisterzienserklöster in Europa. Kartensammlung, Lukas Verlag Berlin 2000, ISBN 3-931836-44-4, Blatt 53 C „Espagne“.

WeblinksBearbeiten