Hauptmenü öffnen
Zhao Wei (2007)

Zhao Wei (chinesisch 趙薇 / 赵薇, Pinyin Zhào Wēi; * 12. März 1976 in Wuhu, Anhui, Volksrepublik China) auch bekannt als Vicki Zhao, ist eine chinesische Schauspielerin, Regisseurin und Sängerin.

LebenBearbeiten

Zhao Wei erreichte mit Rollen in So close – Nichts ist so, wie es scheint und Shaolin Kickers internationale Bekanntheit. Im Jahr 2003 spielte sie in Wächter über Himmel und Erde und Green Tea. Im Jahr 2008 spielte sie die Rolle der lebenden Prinzessin Sun Shangxiang in John Woos Red Cliff.

Am 6. August 2009 wurde Zhao Wei zur Vizepräsidentin der Chinese Film Performance Art Academy gewählt.[1]

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2010 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Am 9. Juni 2010 wurde bestätigt, dass Zhao Wei als eine von sieben Jurymitgliedern und als einziges weibliches Mitglied für die Golden Goblet Awards beim 13. Internationalen Filmfestival Shanghai fungieren würde (SIFF).[2] Ihr Mitwirken an den Filmfestspielen sollte zugleich ihr erster öffentlicher Auftritt nach der Geburt ihrer Tochter sein.[3] Im August 2010 war sie Ambassador des Changchun Film Festivals.[4]

2016 wurde sie in die Wettbewerbsjury der 73. Internationalen Filmfestspiele von Venedig berufen.

2017 wurde sie in die Wettbewerbsjury des 30. Tokyo International Film Festivals berufen.

Als Künstlerin errang sie Dutzende Auszeichnungen und verkaufte mehr als sechs Millionen Tonträger in Asien.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1998: My Fair Princess (Fernsehserie)
  • 1999: Deja Vu
  • 1999: My Fair Princess 2 (Fernsehserie)
  • 2000: Das Duell in der verbotenen Stadt (The Duel)
  • 2001: Shaolin Kickers (Shaolin Soccer)
  • 2001: Profound Love in Heavy Rain (Fernsehserie)
  • 2002: Chinese Odyssey 2002
  • 2002: So close – Nichts ist so, wie es scheint (Xi yang tian shi)
  • 2003: Green Tea
  • 2003: My Dream Girl
  • 2003: Wächter über Himmel und Erde (Warriors of Heaven and Earth)
  • 2003: Goddess of Mercy
  • 2005: A Time to Love
  • 2005: Moment in Peking (Fernsehserie)
  • 2006: The Postmodern Life of My Aunt
  • 2006: Fast Track Love (Fernsehserie)
  • 2007: Thank You for Having Loved Me (Fernsehserie)
  • 2007: The Longest Night in Shanghai
  • 2008: Red Cliff
  • 2008: Painted Skin
  • 2009: An Epic of a Woman (Fernsehserie)
  • 2009: Red Cliff II
  • 2009: Founding of Nation
  • 2009: Mulan – Legende einer Kriegerin (Mulan)
  • 2010: 14 Blades
  • 2012: Love
  • 2012: Painted Skin: The Resurrection
  • 2013: So Young (Regie)
  • 2014: Dearest
  • 2015: Tiger Mom (Fernsehserie)(auch Produktion)
  • 2015: Hollywood Adventure(auch Produktion)
  • 2015: Lost in Hong Kong
  • 2016: Three
  • 2019: Two Tigers (auch Produktion)

AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 赵薇当电影学会副会长 首次当干部很开心 (Memento vom 8. Juli 2011 im Internet Archive). CCTV.com. Abgerufen am 10. August 2009.
  2. Zhao Wei to judge Golden Goblet Awards (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive). Xinhuanet.com. Abgerufen am 9. Juni 2010.
  3. Shanghaier Filmfest: Luc Besson erhielt einen Preis für seinen Beitrag. China.org.cn. Abgerufen am 13. Juni 2010.
  4. 与长春电影节再续前缘赵薇出任形象大使 (Memento vom 19. August 2010 im Internet Archive). Changchun Daily, 16. August 2010.
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Zhao ist hier somit der Familienname, Wei ist der Vorname.