Hauptmenü öffnen

Das Zentrum Liberale Moderne ist ein deutscher Thinktank, der 2017 von den Grünen-Politikern Marieluise Beck und Ralf Fücks gegründet wurde.[1] Seit 2019 wird das Zentrum aus dem Bundeshaushalt als Institution gefördert.

Das Zentrum Liberale Moderne
Zentrum Liberale Moderne
Zentrum Liberale Moderne

Aufgabe Verteidigung von Offener Gesellschaft und Liberaler Demokratie
Leitung Ralf Fücks (Geschäftsführer), Marieluise Beck (Direktorin Osteuropa)
Gründungsdatum 2017
Sitz Berlin
Website libmod.de

AusrichtungBearbeiten

Das Zentrum setzt sich für die transatlantische Bindung Europas und die Westbindung Deutschlands ein.[2] Es tritt für ein entschiedenes Auftreten gegenüber der russischen Regierung unter Wladimir Putin ein[3] und versteht den Kreml als Gegenspieler des Westens.[4] Geschäftsführer Ralf Fücks ist Mitautor des „Transatlantischen Manifests“, das im Oktober 2017 in der Wochenzeitung Die Zeit veröffentlicht wurde.[5] Die Auseinandersetzung zwischen liberalen Demokratien und autoritären Gesellschaftsordnungen hält das Zentrum für den wichtigsten politischen Konflikt in den nächsten Jahren.[6] Unter liberaler Demokratie versteht es die Verbindung von individueller Freiheit, gesellschaftlichem Zusammenhalt, Selbstverantwortung und starken öffentlichen Institutionen.

ProjekteBearbeiten

Mit Unterstützung der International Renaissance Foundation betreibt das Zentrum das Themenportal „Ukraine verstehen“, mit dem es für eine „kritische Sympathie für die Ukraine“ wirbt.[7] Die Ukraine bezeichnet das Zentrum als zentralen Schauplatz des Konflikts zwischen Demokratie und Autoritarismus.[8]

 
Bundespräsident a. D. Joachim Gauck bei der Eröffnung des Zentrums Liberale Moderne am 15. November 2017 in Berlin

Die von der Baden-Württemberg Stiftung finanzierte Expertenkommission „Sicherheit im Wandel“[9] erarbeitete unter Vorsitz von Ralf Fücks Empfehlungen, wie liberale Demokratien auf fundamentale Veränderungen durch Digitalisierung, Globalisierung und Migration reagieren können.[10][11]

Das Projekt "Die liberale Demokratie und ihre Gegner" untersucht die Ideengeschichte des antiliberalen Denkens und wird vom Bundesfamilienministerium aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" und der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.[12]

Rechtsform, Gesellschafter und BeiratBearbeiten

Das Zentrum hat die Rechtsform einer gemeinnützigen GmbH.[13] Ralf Fücks ist hauptberuflicher Geschäftsführer.[14]

Das Zentrum wird von einem zehnköpfigen Gesellschaftergremium getragen, darunter Deidre Berger, Direktorin des American Jewish Committee Berlin Office/Lawrence and Lee Ramer Institut für Deutsch-Jüdische Beziehungen,[15] der ehemalige SPD-Bundestagsabgeordnete Gert Weisskirchen, der Leiter der Abteilung Politik und Außenbeziehungen der Daimler AG Eckart von Klaeden, Alexandra von Lambsdorff und der ehemalige US-Botschafter John Kornblum.[16]

Die Arbeit des Zentrums wird durch einen internationalen Beirat unterstützt, darunter der ukrainische Schriftsteller Jurij Andruchowytsch, die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin und ehemalige Leiterin der Stasi-Unterlagenbehörde Marianne Birthler, die Trägerin des Alternativen Nobelpreises und Menschenrechtlerin Swetlana Gannuschkina, das ehemalige Mitglied des Europäischen Parlaments Rebecca Harms, der Sprecher des Muslimischen Forums Deutschland Ahmad Mansour, der ehemalige Außenminister der DDR Markus Meckel, der Soziologe Armin Nassehi, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Ruprecht Polenz und der Historiker Timothy Snyder.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thorsten Jungholt: Zwei Grüne haben eine Leitidee für Jamaika. In: Die Welt vom 16. November 2017.
  2. Tobias Schulze: Grüne Ex-Politiker gründen Think-Tank: Transatlantischer Ruhestand. In: Die Tageszeitung: taz. 16. November 2017, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 12. April 2018]).
  3. Liberale Moderne Think Tank in Berlin eröffnet. In: bild.de. (bild.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  4. Marieluise Beck: Russland: Unsere Nachgiebigkeit vergrößert Putins Appetit. In: DIE WELT. 18. März 2018 (welt.de [abgerufen am 12. April 2018]).
  5. Transatlantische Partnerschaft: Trotz alledem: Amerika. In: Die Zeit. 18. Oktober 2017, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  6. Die Verteidigung der offenen Gesellschaft - "Man braucht auf der demokratischen Seite mehr Leidenschaft". In: Deutschlandfunk Kultur. (deutschlandfunkkultur.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  7. Ukraine verstehen. Abgerufen am 13. April 2018 (deutsch).
  8. Unsere Projekte - libmod.de. In: libmod.de. (libmod.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  9. Kommission nach Kretschmanns Wunsch - Mannheimer Morgen. (morgenweb.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  10. Die Expertenkommission „Sicherheit im Wandel“ stellt sich vor. In: libmod.de. 28. Februar 2018 (libmod.de [abgerufen am 13. April 2018]).
  11. Expertenkommission „Sicherheit im Wandel“ präsentiert Ergebnisse. (baden-wuerttemberg.de [abgerufen am 22. März 2019]).
  12. Projektwebsite "Gegneranalyse". Abgerufen am 26. März 2019 (deutsch).
  13. Registereintrag beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Nr. HRB 188204: Zentrum liberale Moderne gemeinnützige GmbH
  14. Gesellschafter - libmod.de. In: libmod.de. (libmod.de [abgerufen am 24. Mai 2018]).
  15. America Jewish Committee Berlin. Abgerufen am 24. Mai 2018 (deutsch).
  16. Gesellschafter - Über uns auf der Website des Thinktanks