Gmina Zawonia

Gmina in der Woiwodschaft Niederschlesien, Polen
(Weitergeleitet von Zawonia)

Die Gmina Zawonia ist eine Landgemeinde im Powiat Trzebnicki der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Ihr Sitz ist das gleichnamige Dorf (deutsch Schawoine, 1936–1945 Blüchertal) mit etwa 920 Einwohnern.

Gmina Zawonia
Wappen der Gmina Zawonia
Gmina Zawonia (Polen)
Gmina Zawonia (51° 18′ 56″ N, 17° 11′ 57″O)
Gmina Zawonia
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Powiat: Trzebnicki
Geographische Lage: 51° 19′ N, 17° 12′ OKoordinaten: 51° 18′ 56″ N, 17° 11′ 57″ O
Einwohner: siehe Gmina
Postleitzahl: 55-106
Telefonvorwahl: (+48) 71
Kfz-Kennzeichen: DTR
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 20 Schulzenämter
Fläche: 118,12 km²
Einwohner: 5913
(31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 50 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0220052
Verwaltung
Bürgermeister: Agnieszka Wersta
Adresse: ul. Trzebnicka 11
55-106 Zawonia
Webpräsenz: www.zawonia.pl



GeschichteBearbeiten

Bis 1945 der Hauptort Blüchertal eine Gemeinde im Landkreis Trebnitz, Regierungsbezirk Breslau der Provinz Schlesien.

GliederungBearbeiten

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Zawonia gehören 20 Dörfer (deutsche Namen, amtlich bis 1945) mit einem Schulzenamt:

  • Budczyce (Haltauf)
  • Cielętniki (Tschelentnig, 1936 Wenigwasser, 1937–1945 Bergfelde)
  • Czachowo (Tschachawe, 1937–1945 Bolkohof)
  • Czeszów (Deutsch Hammer)
  • Głuchów Dolny (Ober Glauche)
  • Grochowa (Grochowe, 1936–1945 Waldwinkel)
  • Kałowice (Ober Kehle)
  • Ludgierzowice (Lückerwitz)
  • Miłonowice (Mahliau)
  • Niedary (Neiderei)
  • Pęciszów (Bothendorf)
  • Prawocice (Probotschütz, 1936–1945 Wiesenbrunn)
  • Pstrzejowice (Ströhof)
  • Rzędziszowice (Paulwitz)
  • Sędzice (Senditz)
  • Sucha Wielka (Groß Zauche)
  • Tarnowiec (Tarnast)
  • Trzęsowice (Nieder Kachel)
  • Zawonia (Schawoine, 1936–1945 Blüchertal)
  • Złotów (Schlottau)

Weitere Ortschaften der Gemeinde sind Kopiec, Pomianowice, Radłów (Radelau, 1937–1945 Bergruh), Skotniki (Skotschenine, 1936–1945 Katzberg), Stanięcice, Sucha Mała, Trzemsze und Złotówek (Schlottauermühlen).

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Waldemar von Dazur (1895–1969), in Tschachawe geborener Jurist, Verwaltungsbeamter und Jagdflieger im Ersten Weltkrieg.

FußnotenBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2020. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,72 MB), abgerufen am 12. Juni 2021.