Yvonne Yung Hee Bormann

deutsche-südkoreanische Schauspielerin
Yvonne Yung Hee Bormann

Yvonne Yung Hee Bormann (* 1981 in Seoul, Südkorea) ist eine deutsch-südkoreanische Schauspielerin und Sängerin.[1]

KarriereBearbeiten

Yvonne Yung Hee Bormann wurde in Seoul geboren und lebt seit ihrem siebten Lebensmonat in Deutschland.[2] Sie ist in Norddeutschland aufgewachsen und lebt heute in Berlin, wo sie freiberuflich als Schauspielerin und Sängerin tätig ist.

Von 2003 bis 2006 belegte Bormann den Diplomstudiengang Musical Theatre an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München.[3] Weitere Ausbildungsstationen waren u. a. das Dance Center San Francisco und die American Academy of Dramatic Arts in New York.[3]

Seit 2004 spielte und sang Bormann in diversen Musical-, Theater-, Opern-, TV- und Filmproduktionen mit. So war sie u. a. bei den Thuner Seespielen 2005 in Miss Saigon zu sehen,[3] spielte am Theater Tribüne in Berlin in dem Stück Love – Die schönste Geschichte[3] und war in der Fernsehserie Klimawechsel des ZDF 2010 in der Folge Neue Wege als Episodenfigur "Li" zu sehen.[4] In dem Fernsehfilm Unter Feinden des ZDF übernahm sie eine Nebenrolle.[4] Aktuell ist Yvonne Yung Hee Bormann auf der Theaterbühne zu sehen.[4] Seit 2009 spielt sie am Theater Strahl in Berlin diverse Bühnenstücke, darunter Frühlings Stürme, Spaaaß! sowie Nathan.[3] Ebenfalls zwischen 2009 und 2013 sang sie im Ensemble in der Wagner-Oper Rienzi an der Deutschen Oper Berlin mit.[3] In der Folge Die chinesische Prinzessin der Fernsehreihe Tatort war sie 2013 in einer der Episodenhauptrollen als „Xia Miao“ zu erleben.[1] 2016 war sie eine der Hauptdarstellerinnen beim Grimme-Preisträger Wishlist.[5]

Bormann setzt sich aktiv zur Verbesserung der Situation der Menschenrechte in Nordkorea ein.[2]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

KinoBearbeiten

FernsehenBearbeiten

TheaterBearbeiten

  • 2004: Bring On Tomorrow
  • 2004: West Side Story
  • 2004: Wonderful Town
  • 2005: Miss Saigon
  • 2007: Love – Die schönste Geschichte
  • 2007–2012: Jo! Junge Oper
  • 2007–2012: Rusalka
  • 2007–2012: Abu Hassan
  • 2007–2012: Bastien & Bastienne
  • 2007–2012: Hänsel & Gretel
  • 2009–2013: Rienzi
  • 2009–2013: Frühlings Stürme
  • 2010–2013: Spaaaß!
  • 2011–2013: Wie überlebe ich meinen ersten Kuss?
  • 2012–2013: Nathan
  • 2017: Romeo und Julia[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Presseheft Tatort: Die chinesische Prinzessin. (PDF; 845 KB) Westdeutscher Rundfunk Köln, abgerufen am 20. Oktober 2013.
  2. a b YouTube: Interview Volker Panzer mit Yvonne Yung Hee über Nordkorea, Humanistischer Pressedienst, Volker Panzer, 3. Oktober 2013
  3. a b c d e f Lucky Punch!: Vita von Yvonne Yung Hee Bormann, abgerufen am 3. März 2014.
  4. a b c Focus: „Kurzer Prozess“ mit dem Münsteraner „Tatort“: „Ist nicht immer irgendwas mit Boerne?“, Angelika Zahn, 18. Oktober 2013
  5. Crossmediale Mystery-Serie "Wishlist" gewinnt beim 53. Grimme-Preis 2017. funk, 8. März 2017, abgerufen am 11. Dezember 2018.
  6. Daniel Kaiser: Shakespeare im Ohnsorg: Romeo und Julia op Platt, NDR vom 27. August 2017, abgerufen am 19. April 2018

WeblinksBearbeiten