Yuu Watase

japanische Mangaka

Yuu Watase (jap. 渡瀬 悠宇, Watase Yuu, * 5. März 1970 in der Präfektur Osaka, Japan) ist japanischer Nationalität und bekannt als Mangaka.

Yuu Watase (2004)

KarriereBearbeiten

Yuu Watase begann mit dem Zeichnen von Comics nach dem Eintritt in die Schule. Ohne großen Kontakt zu anderen Zeichnern brachte Yuu sich zunächst alles selbst bei. In der dritten Klasse der Oberschule veröffentlichte Yuu einen ersten Beitrag in einer Fanzeitschrift, dem eine weitere Geschichte folgte. Das professionelle Debüt als Mangaka (Manga-Zeichner/in) erfolgte 1989 mit Pajama de Ojama.[1] Der große Durchbruch gelang 1992 mit Fushigi Yuugi, das 1996 nach 4 Jahren und 18 Bänden abgeschlossen wurde. Der nächste Erfolg war 1996 Ayashi no Ceres, das wie Fushigi Yuugi zu einem Anime verfilmt wurde. Yuu zeichnete weitere Werke wie Alice 19th oder Imadoki!, die jedoch nicht an die Riesenerfolge von Fushigi Yuugi und Ayashi no Ceres anschließen konnten. 2003 nahm Yuu die Arbeit an Fushigi Yuugi wieder auf und zeichnet an Fushigi Yuugi Genbu Kaiden.

1997 erhielt Yuu für Ayashi no Ceres den 43. Shōgakukan-Manga-Preis in der Kategorie Shōjo.

Im Mai 2019 hatte Yuu ein Coming-out als „X-gender“, eine in Japan verbreitete nichtbinäre Geschlechtsidentität.[2]

WerkeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kommentare von Yuu Watase in Shishunki Miman. Band 2.
  2. 渡瀬悠宇:新刊「アラタ カンガタリ:リマスター」⑪発売中 (@wataseyuu_): ブログでもここでも呟いたけど、再度。 漫画にも影響してると思うから。 私はXジェンダーと医師に診断されてて、中身は、男にも女にも寄れるし男でも女でもない。 見た目はちゃんと(20代後半から社会に合わせて)どうせやるならやるでメイクもオシャレもする、それだけ。 女性の身体は否定しないが→. In: Twitter. 20. Mai 2019, abgerufen am 9. Februar 2020 (japanisch); englische Übersetzung: „I blogged here and again, but again. I think it also affects manga. I have been diagnosed by X-gender and a doctor, and the contents are neither men nor women, nor men or women. It looks just fine (according to society from the late 20s), and if you do it, you can make and be fashionable. I do not deny the female body“.
    Deutsch, sinngemäß: „Ich habe hier immer wieder gebloggt. Ich denke, es betrifft auch Mangas. Ich wurde als X-geschlechtlich diagnostiziert, von einem Arzt, und die Inhalte sind weder Mann noch Frau. Es sieht ok aus (gemessen an der Gesellschaft der späten 20er), und wenn du es tust, kannst du es modisch wirken lassen. I lehne meinen weiblichen Körper nicht ab“.